Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar Der Streit um Luftfilter in Schulen ist verantwortungslos

Für mobile Luftfilter in Schulen will keiner zahlen. Nach den Ferien droht Deutschlands Schülern Wechselunterricht.
07.07.2021 - 19:00 Uhr Kommentieren
Ein Luftfiltergerät steht in einem Fachraum eines Gymnasiums. In Mecklenburg-Vorpommern ist eine flächendeckende Ausstattung der Schulen mit Luftfiltern zur Corona-Prophylaxe nicht in Sicht. Quelle: dpa
Luftfilter für Schulen

Ein Luftfiltergerät steht in einem Fachraum eines Gymnasiums.

(Foto: dpa)

Wie oft haben wir jetzt seit Ausbruch der Pandemie gehört, dass die Schulen Priorität haben? Und wie oft mussten wir erleben, dass dies nur Sonntagsreden sind? Das zeigt sich nun erneut beim Thema Luftfilter.   

Wenn wir die Schulen nach den Ferien offen halten wollen, brauchen unsere Schüler aller Voraussicht nach besonderen Schutz. Denn Kinder bis zwölf Jahre können bisher nicht geimpft werden, und für die Älteren wird es von der Ständigen Impfkommission (Stiko) bislang nicht empfohlen

Zudem warnen die Virologen, dass sich die Delta-Variante gerade deshalb auch weit schneller unter den Jüngeren ausbreitet – inklusive der Gefahr weiterer, womöglich gefährlicherer Mutationen.

Unbestritten ist, dass Luftfilter die Ansteckung minimieren können. So weit, so einfach. 

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Doch jetzt wird es kompliziert. Der Bund zahlt nur für die Aufrüstung fest eingebauter Lüftungsanlagen – und erst seit wenigen Wochen für deren Neubau. Schneller beschaffbar sind mobile Luftfilter. Die jedoch wollen viele Länder und Kommunen nicht bezahlen.

    Lüften der Klassenräume ist nicht die beste Lösung

    Ihre Ausrede: Mobile Luftfilter seien lediglich die zweitbeste Lösung, weil sie „nur“ Viren bekämpfen und nicht für Frischluft sorgen.

    Also empfehlen sie: lüften, lüften, lüften. Allerdings können bis zu ein Viertel der Klassenräume – so genau hat das niemand erhoben – nicht richtig gelüftet werden. Und selbst dort, wo man die Fenster aufreißen kann, wird das im Winter wieder oft genug nicht passieren, weil es dann unangenehm kalt wird.

    Die meisten Kultusminister fühlen sich unschuldig, wissen nicht, wie viele Filter schon im Einsatz sind und verweisen im Übrigen auf die Kommunen. 

    Länder und Kultusminister sind jetzt am Zug

    Egal ob erst- oder zweitbeste Lösung: Bund und Länder müssen aufhören, sich gegenseitig in die Pflicht zu nehmen oder mit dem Finger auf das Umweltbundesamt zu zeigen, das dieses oder jenes empfiehlt. Vor allem die Länder und ihre Kultusminister müssen schnell Filter besorgen, die nach den Sommerferien zumindest dort Viren eliminieren, wo Lüften nicht effektiv möglich ist.

    Ob sie dabei auf die kurzfristige Lösung der mobilen Filter setzen oder gleich feste Anlagen einbauen, ist eine politische Entscheidung, vor der sie sich nicht drücken dürfen. 

    Die Alternative ist, dass im Herbst wieder Wechsel- oder sogar kompletter Distanzunterricht nötig wird, um die Kinder zu schützen. Allen Sonntagsreden zum Trotz. 

    Mehr: Umweltbundesamt empfiehlt mobile Luftfilter für Schulen – mit Einschränkungen

    Startseite
    Mehr zu: Kommentar - Der Streit um Luftfilter in Schulen ist verantwortungslos
    0 Kommentare zu "Kommentar: Der Streit um Luftfilter in Schulen ist verantwortungslos"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%