Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die unbeholfene Reaktion auf ein provokantes Video des Youtubers Rezo zeigt eine Schwachstelle der Partei. Sie verliert die junge Wählergeneration.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Die Aufregung über das Urheberrecht zeigt doch nur, das es sich um eine Schnorrergeneraton handelt. Man bedient sich bei anderen. Gut, daß die meisten von denen vollkommen apolitisch sind und Mehrheitlich nicht zur Wahl gehen, auch wenn sie auf You Tube herumkrakelen, oder hysterisch bei Ihren „Fridays for Future“ durch unsere Innstädte wandern.

  • "Durch das Internet erhalten die unausgegorenen Meinungen junger Menschen leider ein Gewicht, das diesen nicht zukommt. "

    Und das ist hoffentlich der Grund, warum die alten und etablierten Parteien (hoffentlich) mal einen vor den Karren bekommen ...

  • Durch das Internet erhalten die unausgegorenen Meinungen junger Menschen leider ein Gewicht, das diesen nicht zukommt. Aber wir Erwachsenen müßen uns auch fragen: Warum gelingt es uns nicht, dieses altkluge Gewäsch zu ignorieren? Das hat doch früher auch funktioniert.

  • Dieses Video ist nicht aus heiterem Himmel gekommen; die Proteste der Wissenschaftler gegen den CO² Ausstoß laufen doch seit Jahren, die der Schüler seit vielen Monaten.
    Funktionierendes Risiko - und Kommunikations-Management sieht anders aus.
    Wahlkampf 4.0 ist für die CDU/CSU Neuland.
    Ein Video ankündigen, dann das Video zurückziehen und 8 Seiten auf der CDU-Website zu veröffentlichen zeugt davon.
    Vielleicht wird dies das "Ibiza-Video" der CDU/CSU.
    Sonntag ab 18:00 werden wir schlauer.

  • Mehr als das.
    Bsp.: Die Zahlen zu den Wählerwanderungen der letzten Landtagswahl in Bayern zeigten, dass mehr CSU-Wähler verstorben sind, als sie an die AfD verloren hat.
    Der CDU/CSU sterben die Wähler weg, sie sind sozusagen das ZDF in der politischen Landschaft.

    Wie wenig zukunftsfähig sie sind haben sie zuletzt mit ihrem blamablen Verhalten zur Wahlrechtsreform mehr als deutlich demonstriert.
    Die verkorkste Urheberrechtsnovelle haben die Jungen eben noch in den Knochen. Die Kernwählerschaft der C-Parteien ist das dann doch eben egal.

    Und die jungen Konservativen wählen heute eben schon mal die Grünen. Die C-Parteien erodieren eben einfach nur langsamer als die gute alte Tante SPD.



Mehr zu: Kommentar - Der Umgang mit der Rezo-Kritik zeigt: Die CDU ist weit weg von der Jugend

Serviceangebote