Die angebliche Asylwende ist nicht mehr als eine Festschreibung des Status quo. Der vorausgegangene Asylstreit wirkt dadurch nur noch bizarrer.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • "Die europäische Binnenwanderung von Flüchtlingen nach Deutschland wird erst dann nachhaltig zu kontrollieren sein, wenn sich Griechenland, Italien und Spanien nicht alleingelassen fühlen."

    "Statt sich in das Thema Zurückweisungen zu verbeißen, sollte Seehofer daher die Reform des europäischen Asylrechts vorantreiben."

    Herr Moritz Koch! Diesen Blödsinn, den Sie hier schreiben hält doch kein Mensch mehr aus!

Mehr zu: Kommentar - Die deutsche Flüchtlingspolitik verhakt sich in Nebensächlichkeiten

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%