Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar Die deutschen Großbanken befinden sich im Niedergang

Die Commerzbank droht aus dem Dax abzusteigen – und auch die Deutsche Bank kriselt. Dabei braucht die heimische Wirtschaft starke deutsche Institute.
Kommentieren

„Das sind handfeste Tiefschläge für deutsche Banken“

FrankfurtDie Aufregung über das mögliche Ausscheiden der Commerzbank aus dem deutschen Leitindex Dax ist groß. Dabei dürfte die Nachricht Menschen, die sich näher mit der Finanzbranche befassen, eigentlich nicht überraschen.

Die Deutsche Bank und die Commerzbank haben seit der Finanzkrise immer mehr den Anschluss an ihre internationalen Konkurrenten verloren. Das ist auch, aber nicht nur auf den umkämpften deutschen Heimatmarkt und die Zinspolitik im Euro-Raum zurückzuführen. Die genossenschaftlichen Finanzinstitute in Deutschland und Großbanken in anderen EU-Staaten verdienen trotz widriger Rahmenbedingungen gutes Geld.

Die traurige Wahrheit ist: Der Kapitalmarkt bildet die Schwäche der deutschen Großbanken besser ab als die wohlklingenden Verlautbarungen der Institute. Die Commerzbank ist an der Börse aktuell nur noch rund elf Milliarden Euro wert. Die Deutsche Bank, die demnächst aus dem EuroStoxx-50-Index fallen könnte, kommt auf gut 22 Milliarden Euro.

Der Abstand auf europäische Konkurrenten wie Santander (Marktwert 76 Milliarden Euro) oder BNP Paribas (68 Milliarden Euro) ist groß. US-Institute wie JP Morgan (340 Milliarden Euro) schweben ohnehin in anderen Sphären.

„Deutsche Banken hinken internationalen Großbanken längst hinterher“

Dass in Deutschland nun wohl andere Firmen an der Commerzbank vorbeiziehen, ist folgerichtig. Das Institut ist bei seinem Umbau zwar mehr oder weniger auf Kurs. Doch Investoren trauen Konzernen aus anderen Sektoren eben mehr zu.

Alles gut also? Mitnichten! Denn für die exportorientierte deutsche Wirtschaft wäre es wichtig, starke heimische Banken an ihrer Seite zu haben, die genug Gewinne einfahren, um in ihr Netzwerk und neue Technologien zu investieren.

Eine zu große Abhängigkeit von ausländischen Instituten, die sich in der nächsten Krise möglicherweise wieder stärker auf ihren Heimatmarkt konzentrieren, wäre für die gesamte deutsche Wirtschaft gefährlich. Ein Dax-Abstieg der Commerzbank wäre deshalb nicht nur für die Finanzbranche ein Warnsignal.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

0 Kommentare zu "Kommentar: Die deutschen Großbanken befinden sich im Niedergang"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote