Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar Dreiste Vertreterbesuche der Telekommunikationskonzerne sind ein Armutszeugnis für die Branche

Die Deutsche Telekom und andere Firmen setzen auf umstrittenen Vertrieb an der Haustür. Damit schaden die Unternehmen sich selbst und ihren Kunden.
04.01.2021 - 17:01 Uhr Kommentieren
Die Deutsche Telekom schickt Vertreter ungefragt zu Wohnungen, um Verträge abzuschließen. Quelle: dpa
Hausbesuche

Die Deutsche Telekom schickt Vertreter ungefragt zu Wohnungen, um Verträge abzuschließen.

(Foto: dpa)

Düsseldorf Der Markt für Breitbandinternet ist in Deutschland hart umkämpft. Fast jeder Haushalt hat schon einen entsprechenden DSL- oder Kabelanschluss. Wer Kunden zum Wechseln ihres Internetanbieters bewegen will, muss sich einiges einfallen lassen.

Leider greift die Branche bis heute auf die schädliche Praxis von ungefragten Besuchen an der Haustür zurück. In den Foren von Deutscher Telekom, Vodafone und Telefónica gibt es immer wieder Beschwerden. Manchmal treten die Vertreter so dreist auf, dass die verängstigten oder bedrängten Bewohner die Polizei einschalten.

Das muss endlich ein Ende haben. Es ist ein Armutszeugnis für die Branche, dass sich jetzt der Gesetzgeber einschalten will. Schon viel früher hätten die Netzbetreiber selbst umsteuern müssen. Sie haben die umstrittene Aufgabe an Dienstleister ausgelagert. Benehmen die Vertriebsmitarbeiter sich daneben, können die Betreiber immer die Schuld von sich weisen. Das Ansehen der Firma leidet trotzdem massiv.

Die Branche beteuert wieder und wieder, das Vertrauen ihrer Kundschaft sei ihr besonders wichtig. Die umstrittene Praxis des Direktvertriebes an der Haustür zeugt nicht davon.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Die Unternehmen argumentieren, vielen Kunden sei die Beratung an der Haustür sehr wichtig, und deshalb werde die Praxis beibehalten. Es mag sein, dass einzelne Kunden wirklich eine persönliche Beratung wollen. Dass diese schwieriger geworden ist, hat jedoch auch mit den Firmen zu tun. Die Deutsche Telekom will bis Ende 2021 jeden fünften Shop in Deutschland schließen.

    Auch bei Energieanbietern sind solche Besuche Praxis

    Klar, es gibt auch Menschen, denen aus körperlichen Gründen der Weg zum nächsten Geschäft nicht möglich ist. Wenn es der Telekom und anderen Firmen aber wirklich um diese Kunden ginge, könnten sie es so regeln, dass erst auf Anfrage der Kunden ein Vertreter vorbeikommt. Auch damit hätten ungefragte Besuche ein Ende, und niemand würde zu Hause überrumpelt.

    Die Telekom hatte den massiven Abbau von Shops im vergangenen Jahr sogar damit begründet, heute sei eine persönliche Beratung nicht mehr so wichtig und ein verbessertes Angebot im Internet zukunftsweisender. Wenn der Konzern wirklich hinter dieser Aussage stünde, hätte er schon lange auf die ungefragten Hausbesuche verzichten müssen.

    Das gilt aber nicht nur für die Telekommunikationsbranche. Verbraucherschützer und sogar die Bundesnetzagentur sammeln immer wieder Beschwerden über Vertreter an der Haustür. Neben Telekom und Co. fallen hier auch die Energieanbieter immer wieder negativ auf. Ist Firmen wirklich an ihrem Ansehen gelegen, sollten sie diese Praxis dringend beenden.

    Mehr: Telekom-Vertreter an der Haustür – Trotz Beschwerden boomt der Direktvertrieb.

    Startseite
    Mehr zu: Kommentar - Dreiste Vertreterbesuche der Telekommunikationskonzerne sind ein Armutszeugnis für die Branche
    0 Kommentare zu "Kommentar: Dreiste Vertreterbesuche der Telekommunikationskonzerne sind ein Armutszeugnis für die Branche"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%