Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar Facebook ist vom Everybody's Darling zum Sorgenkind mutiert

Die Kritik an Facebook wächst, Politiker und Wirtschaftsvertreter in aller Welt debattieren, wie sie das Netzwerk einfangen können. Das ist gut so.
Fast im Wochentakt gibt es neue Enthüllungen über das soziale Netzwerk. Quelle: AFP
Facebook

Fast im Wochentakt gibt es neue Enthüllungen über das soziale Netzwerk.

(Foto: AFP)

Vor 16 Monaten bezeichnete es Facebook-Chef Mark Zuckerberg als „ziemlich verrückte Idee“, dass Falschmeldungen in seinem Netzwerk die Wahl in den USA beeinflusst hätten. Damals wollte man ihm gerne glauben.

Heute hat sich das Blatt gewendet, fast im Wochentakt kommen neue Enthüllungen hinzu. Die neueste: Die Datenanalysefirma Cambridge Analytica soll Facebook ausgetrickst und Nutzerdaten für Wahlwerbung missbraucht haben.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote