Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar Für viele Anleger ist Big Tech die letzte Hoffnung

Anleger setzen als letzten Ausweg aus dem Anlagenotstand auf Technologie-Werte wie Facebook, Amazon oder Google. Doch das könnte riskant werden.
14.08.2020 - 14:43 Uhr Kommentieren
Seit Jahresbeginn prägt die Corona-Pandemie die Märkte weltweit.
Zwei Bullenfiguren an der Frankfurter Börse

Seit Jahresbeginn prägt die Corona-Pandemie die Märkte weltweit.

Frankfurt Seit Monaten treibt das Geschehen an den Börsen dieser Welt Anleger durch ein Wechselbad der Gefühle. Oft schlägt die Stimmung schlagartig um: von Lockerungs-Euphorie in Lockdown-Angst.

Doch in all der Unsicherheit gibt es einen Bereich, der fast zu schön aussieht, um wahr zu sein – und der verbirgt sich hinter der Abkürzung FAANG.

Hinter den fünf Buchstaben stecken die Giganten der Tech-Welt: Facebook, Amazon, Apple, Netflix und Google. Die zahlenmäßig kleine Gruppe ist mächtig: Sie zieht die Tech-Indizes der Börsenwelt mit sich in die Höhe und steht nicht nur für steigende Gewinne, sondern in Zeiten voller Unsicherheit und Volatilität vor allem für Hoffnung.

Das ist einerseits faszinierend: Bei den Einzelwerten steigen die Kurse seit Jahresbeginn fast stetig, seit Januar stieg Netflix beispielsweise um knapp 37 Prozent, Apple um 51, Amazon liegt sogar mehr als 61 Prozent über dem Wert zu Jahresanfang.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Der Index FANG+ der New York Stock Exchange legte seit Beginn des Jahres entsprechend ganze 53,42 Prozent zu, innerhalb der letzten zwölf Monate stieg er sogar um 91,29 Prozent.

    Damit ist er momentan einer der stärksten Indizes der Börsenwelt. Neben den fünf genannten Unternehmen beinhaltet er noch zwei chinesische Pendants: den Online-Marktplatz Alibaba, der Amazon ähnelt, und die Suchmaschine Baidu. Außerdem sind der US-Chipentwickler Nvidia, sowie Tesla und Twitter mit dabei.

    Doch andererseits wird bei genauem Hinsehen klar: Die FAANG-Gruppe steht nicht stellvertretend für die Stärke der Tech-Welt, sondern ist eine Sondergruppe. Zudem rennt sie den übrigen Werten nahezu davon.

    Mögliche Blasenbildung

    Wer sich mit der Faszination FAANG ansteckt, könnte daher bald einen bitteren Nachgeschmack verspüren, denn die extreme Konzentration auf einige wenige Unternehmen könnte auf eine Blasenbildung hindeuten, branchentechnische oder regionale Diversifizierung existiert fast nicht.

    Hinzu kommt: In Zeiten, in denen Digital-Unternehmen wie Tiktok zum politischen Spielball zwischen den Großmächten USA und China werden und Konzerne wie Huawei beispielsweise die EU-Außenpolitik auf Trab halten, sollten auch die Anleger bei Technologie-Aktien die Politik stets im Hinterkopf behalten.

    Das erfordert Umdenken, und zwar langfristig. Denn gerade im Bereich Big Tech bestimmt nicht nur das Vertrauen der Anleger den Börsenkurs, sondern auch die Interessen der Weltpolitik zählen.

    In einer digitalisierten Welt, in der Daten immer stärker zur Währung werden, werden auch Staaten künftig mit ihnen handeln. Anleger sollten sich also vor allem im Tech-Bereich darauf einstellen, dass die Zukunft mehr Überraschungen bringen könnte, als ihnen lieb ist.

    Mehr: Warum auch FAANG-Aktien nicht gegen einen Handelskrieg immun sind

    Startseite
    Mehr zu: Kommentar - Für viele Anleger ist Big Tech die letzte Hoffnung
    0 Kommentare zu "Kommentar: Für viele Anleger ist Big Tech die letzte Hoffnung"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%