Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar Geld nur bei Abflug: Ein neues Bezahlmodell für Airlines muss her

Schon vor der Coronakrise war es fragwürdig, dass Passagiere mit ihren Tickets den Fluggesellschaften unfreiwillig Kredit geben. Deutschland könnte das nun ändern.
09.07.2020 - 09:55 Uhr Kommentieren
Reisende warten häufig noch vergeblich auf ihre Ticket-Rückerstattung. Quelle: Bloomberg
Passagierin am Flughafen Newark

Reisende warten häufig noch vergeblich auf ihre Ticket-Rückerstattung.

(Foto: Bloomberg)

Für diese Erkenntnis hätte es die Coronakrise gar nicht gebraucht: Das fragwürdige Bezahlmodell, das Airlines weltweit seit Jahrzehnten betreiben, gleicht schon lange einem Koloss auf tönernen Füßen. Von vier Milliarden Euro war zu Beginn der Pandemie die Rede, die Deutschlands Flugreisende vorab an die Airlines überwiesen hatten – und jetzt kaum zurückzuzahlen waren. Allein die Lufthansa sprach noch Anfang Mai von einer Summe über 1,8 Milliarden Euro.

Dass sie in Wirklichkeit Kreditgeber für ungesicherte Darlehen sind, erfuhren Flugreisende bereits lange vor Ausbruch der Epidemie in bitteren Lektionen. Wer als Kunde von Air Berlin im Sommer 2017 einen Sitz gebucht hatte, durfte sich im August desselben Jahres in die Insolvenztabelle der Airline eintragen – ohne Aussicht, einen wesentlichen Teil seines wertlosen Tickets erstattet zu bekommen.

Nicht nur Regionalgesellschaften wie Cirrus Airlines oder die ungarische Staatsairline Malev hinterließen nach ihren Pleiten Hunderttausende geprellte Gläubiger. 2019 traf es Passagiere von gleich 23 Airlines, die ihre Zahlungsunfähigkeit erklärten – darunter prominente Namen wie Wow Air oder Germania.

Leidtragende sind nicht nur Urlauber und Unternehmen, die oft mit hohen Beträgen auf ihren Reisekosten sitzen bleiben. Auch Reiseveranstaltern entweicht auf diese Weise die Liquidität. Gegenüber ihren Buchungskunden stehen Firmen wie Alltours oder DER Touristik in der Haftung, während ihnen insolvente Airlines das Geld schuldig bleiben.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Das Zittern ums Geld hat längst noch kein Ende. Airlines wie Condor oder Tuifly werden aktuell lediglich durch staatliche Notpakete vor dem Aus bewahrt. Selbst dem stolzen Lufthansa-Konzern drohte, weil sich ein Großaktionär querstellte, vor der Hauptversammlung Ende Juni kurzzeitig die Insolvenz.

    Die Politik schaut seit Jahren tatenlos zu – oder rettet gleich ganze Airlines wie eben Condor, Tuifly und Lufthansa mit dem Geld der Steuerzahler, womit sie gleich auch noch diejenigen in Haftung nimmt, die niemals ein Flugzeug besteigen würden. Eine Absicherung angezahlter Gelder, wie sie bei Pauschalreisen für Veranstalter seit 1990 europaweit gesetzliche Pflicht ist, gibt es bis heute im Fluggeschäft nicht.

    Da hilft es wenig, wenn Berlins zuständiger Staatssekretär Thomas Bareiß (CDU) in der „Bild“-Zeitung das Verhalten der Airlines als „Frechheit“ schmäht. Ohne Regierungshandeln bleibt es bei der Misere. Deutschlands EU-Ratspräsidentschaft sollte die GroKo deshalb nutzen, um europaweit das derzeitige Bezahlmodell durch eine einfache Formel zu ersetzen: Gezahlt wird erst dann, wenn der Fluggast eincheckt.

    Mehr: Industrieverbände kritisieren Vorkasse-Modell bei Flugtickets

    Startseite
    Mehr zu: Kommentar - Geld nur bei Abflug: Ein neues Bezahlmodell für Airlines muss her
    0 Kommentare zu "Kommentar: Geld nur bei Abflug: Ein neues Bezahlmodell für Airlines muss her"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%