Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar Korruption zerstört die Demokratien in Osteuropa

Brüssel muss die Demontage des Rechtsstaats in EU-Staaten Osteuropas stoppen. Denn häufig sind gerade EU-Milliarden das Schmiermittel für Korruption.
Ihr Rücktritt ist überfällig. Quelle: AP
Der slowakische Premier Roberto Fico (r.) und sein Innenministers Robert Kalinak

Ihr Rücktritt ist überfällig.

(Foto: AP)

Der Doppelmord an dem Enthüllungsjournalisten Ján Kuciak und seiner Verlobten in der Slowakei zerrt kriminelle Verstrickungen einer offenbar korrupten Regierung im Umgang mit EU-Geldern ans Licht. Die Beziehungen der organisierten Kriminalität reichen bis ins Büro des slowakischen Premiers Robert Fico. Offenbar standen der Mafia die Türen der Mächtigen in Bratislava weit offen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Kommentar - Korruption zerstört die Demokratien in Osteuropa

Serviceangebote