Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar Nike-Chef Mark Parker sollte seinen Posten räumen

Mark Parker klammert sich an die Macht. Dabei braucht der Adidas-Konkurrent neue Impulse. Denn auf dem Heimatmarkt wenden sich Kunden ab.
Der Nike-CEO will das Unternehmen auch über 2020 führen. Quelle: Reuters
Mark Parker

Der Nike-CEO will das Unternehmen auch über 2020 führen.

(Foto: Reuters)

Mark Parker ist mit Leib und Seele Chef von Nike. Der Designer diskutiert leidenschaftlich gerne über Turnschuhe. Seine Verdienste um den weltgrößten Sportkonzern sind gar nicht groß genug einzuschätzen. Gleichwohl, Parker macht einen Fehler, wenn er sich jetzt an die Macht klammert. Der 62-Jährige hat angekündigt, den Adidas-Konkurrenten auch über 2020 hinaus zu führen. Dabei ist es längst Zeit für einen Wechsel.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Kommentar - Nike-Chef Mark Parker sollte seinen Posten räumen

Serviceangebote