Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar Rätselhafter Aufschwung

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft ist so gut wie seit neun Jahren nicht mehr. Der Ifo-Geschäftsklimaindex steigt und steigt und hat sogar das Niveau des Boomjahres 2000 überschritten. Der Aufschwung kommt also – doch woher?
Ruth Berschens, Handelsblatt-Ressortleiterin

Ruth Berschens, Handelsblatt-Ressortleiterin

Die Stimmung in der deutschen Wirtschaft ist so gut wie seit neun Jahren nicht mehr. Der Ifo-Geschäftsklimaindex steigt und steigt und hat sogar das Niveau des Boomjahres 2000 überschritten. Der Aufschwung kommt also – doch woher? Diese Frage gibt den Konjunkturforschern Rätsel auf.

Die Exporte allein können den Optimismus der Unternehmen nicht erklären. Die Ausfuhrerwartungen sind sogar leicht gesunken. Immerhin: Die Euro-Aufwertung scheint die konjunkturelle Erholung nicht zu gefährden. Die aufgeregten Rufe nach einer Zinssenkung erweisen sich damit als unbegründet – die Europäische Zentralbank hat sie zu Recht ignoriert.

Der Konsum präsentiert sich bislang auch nicht als Konjunkturlokomotive. Sowohl Einzel- als auch Großhandel klagen über schlechte Geschäfte. Die Lösung des Konjunkturrätsels könnte im Kostenmanagement liegen: Die Unternehmen haben Personal abgebaut und Schulden abgeschrieben: Befreit von den Altlasten der 2001 geplatzten Börsenblase schaut die Wirtschaft nun wieder zuversichtlich in die Zukunft.

Startseite
Serviceangebote