Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar Rückschläge an den Aktienmärkten sind überfällig

An der Börse wären weitere Rücksetzer gerechtfertigt – eben weil die Märkte der wirtschaftlichen Realität so weit vorausgelaufen sind.
14.06.2020 - 15:01 Uhr Kommentieren
Die Schwankungen an den Börsen haben zugenommen. Quelle: Marc-Steffen Unger für Handelsblatt
Kurschart

Die Schwankungen an den Börsen haben zugenommen.

(Foto: Marc-Steffen Unger für Handelsblatt)

In der vergangenen Woche gab es an den seit Mitte März rasant gestiegenen Börsen erstmals wieder eine nennenswerte Korrektur. Um sie zu verstehen, muss man sich ansehen, warum die Börsen seit Mitte März inmitten der Corona-Pandemie eine so deutliche Rally hingelegt haben.

Die am häufigsten genannten Gründe dafür lauten: Die Börsen waren von Mitte Februar bis Mitte März so rasant gefallen wie selten, deshalb gab es Nachholbedarf. Die billionenschweren Rettungspakete der Regierungen und Notenbanken mildern den Wirtschaftseinbruch. Und: An den Börsen wird die Zukunft gehandelt und Investoren setzen darauf, dass sich Wirtschaft und Unternehmen nach der Pandemie rasch erholen.

Das ist alles richtig und erklärt, warum die Börsen gestiegen sind. Doch das Ausmaß der Rally erklären diese Argumente nicht.

Weniger häufig genannt, aber sehr viel treffender ist eine andere Begründung: Viele Investoren haben die anfängliche Erholung an den Börsen verpasst und laufen den Gewinnen an den Aktienmärkten hinterher. Das heißt: Die Angst etwas zu verpassen – auf englisch „Fear of missing out“ – hat die Kurse immer weiter hochgetrieben.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Verstärkt wird diese Entwicklung durch algorithmische Handelssysteme, die bestehenden Trends folgen. Und Fehlspekulationen bei Leerverkäufen verstärken den Trend. Bei Leerverkäufen veräußern zum Beispiel Hedgefonds Aktien, die sie gar nicht besitzen, zu einem bestimmten Kurs, in der Hoffnung, sich später günstiger mit den Aktien eindecken zu können. Wenn die Börsen steigen, laufen auch die Hedgefonds den Börsen hinterher, kaufen die Aktien nach und treiben die Kurse entsprechend weiter.

    Die Angst etwas zu verpassen kann indes rasch in die Angst vor Kursverlusten umschlagen. Gerechtfertigt wären weitere Rücksetzer – eben weil die Börsen der wirtschaftlichen Realität so weit vorausgelaufen sind. Auf eines müssen sich Anleger jedenfalls einstellen: Die Börsen werden weiterhin ordentlich schwanken.

    Mehr: Die aktuelle Stimmungslage der deutschen Anleger zeigt: Die Chance auf eine Fortsetzung der Rally ist deutlich geringer als das Risiko einer Korrektur.

    Startseite
    Mehr zu: Kommentar - Rückschläge an den Aktienmärkten sind überfällig
    0 Kommentare zu "Kommentar: Rückschläge an den Aktienmärkten sind überfällig"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%