Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Sparverträge bei der Sparkasse

Prämiensparverträge lohnen sich für Kunden erst aber ab 15 Jahren. Ausgerechnet dann sollen die Verträge nun gekündigt werden.

(Foto: dpa)

Kommentar Sparkassen können Verluste nicht einfach mit Vertragsänderungen umgehen

Einige Sparkassen kündigen lukrative Prämiensparverträge und schieben die niedrigen Zinsen vor. Damit machen sie es sich schlichtweg zu leicht.

FrankfurtSchuld sind angeblich wieder einmal die niedrigen Zinsen: Eine Reihe von Sparkassen hat Tausende sogenannter Prämiensparverträge gekündigt. Dabei machen es sich die Geldhäuser ziemlich einfach.

Sie begründen ihren Schritt damit, dass die hochverzinsten Verträge ihnen Verluste bereiten würden. Wie sehr sie das genau trifft, lassen die Geldhäuser aber offen. Und genau das ist das Problem.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.