Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar T-Mobiles 5G-Versprechen ist das beste Argument für die Fusion mit Sprint

Der Widerstand gegen den Zusammenschluss der US-Mobilfunker ist groß. Doch die Aussicht auf schnelles Netz weckt Hoffnung auf schnelle Abwicklung.
Kommentieren
Der Telekom-Konzern verspricht beim 5G-Ausbau ohne chinesische Technik auszukommen. Quelle: imago stock&people
T-Mobile

Der Telekom-Konzern verspricht beim 5G-Ausbau ohne chinesische Technik auszukommen.

(Foto: imago stock&people)

Seit vielen Jahren träumen die Spitzenmanager bei der Deutschen Telekom davon, einen Konzern von Weltrang zu schmieden. Mit der geplanten Fusion der US-Tochter T-Mobile US mit dem Konkurrenten Sprint rückt dieser Plan in greifbare Nähe.

Im vergangenen Jahr war der 26 Milliarden Dollar schwere Deal bekanntgegeben worden. Doch die heiße Phase hat gerade erst begonnen. T-Mobile US muss jetzt massiv um die Zustimmung der Behörden werben.

Der Widerstand wächst. Neben einer Gruppe von Senatoren um Bernie Sanders stemmen sich auch Gewerkschaften und Verbraucherschützer gegen den Zusammenschluss. Sie fürchten unter anderem steigende Preise für die Verbraucher und den Verlust von Arbeitsplätzen.

T-Mobile-US-Chef John Legere hat in seinem Werben jedoch ein besonderes Gewicht auf seiner Seite. Er will die USA zum weltweit führenden Markt für den Echtzeitmobilfunk 5G machen und hat bereits Investitionen in Milliardenhöhe in den Netzausbau versprochen, sollte der Zusammenschluss genehmigt werden.

Es ist ein starkes Argument. Denn sowohl die Politik als auch die Industrie in den USA haben begriffen, dass der nächste Mobilfunkstandard zur Basis für völlig neue Anwendungen in der Produktion, im Gesundheitswesen oder im Automobilsektor werden kann. Die USA brauchen 5G. Und sie brauchen es so schnell wie möglich.

Da kommt ein Unternehmen gerade recht, dass diesen Ausbau verspricht. Und während in Europa über die Rolle des chinesischen Ausrüsters Huawei gestritten wird, hat Legere angekündigt, beim Ausbau komplett auf chinesische Technik zu verzichten.

Seine Strategie ist gut. Der Ausbau von 5G ist das beste Argument, das er vorbringen kann. Natürlich verspricht er auch mehr Jobs und will von Preiserhöhungen absehen. Aber kein Faktor ist so wichtig wie 5G. Stellt sich Legere geschickt an, könnte ihm dies die Zustimmung für den Megadeal sichern.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Kommentar - T-Mobiles 5G-Versprechen ist das beste Argument für die Fusion mit Sprint

0 Kommentare zu "Kommentar: T-Mobiles 5G-Versprechen ist das beste Argument für die Fusion mit Sprint"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.