Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar Trotz ihrer Schwächen bleibt die Deutsche Bank wertvoll

Die deutsche Wirtschaft braucht die Deutsche Bank noch immer – besonders dann, wenn die Konjunktur schwächelt und sich andere Geldhäuser aus dem deutschen Markt zurückziehen könnten.
Kommentieren
Im Moment gilt Deutschland wegen seiner robusten Wirtschaft und der solventen Kunden als attraktiver Markt für Banken aus aller Welt – doch das kann sich schnell ändern. Quelle: dpa
Deutsche Bank

Im Moment gilt Deutschland wegen seiner robusten Wirtschaft und der solventen Kunden als attraktiver Markt für Banken aus aller Welt – doch das kann sich schnell ändern.

(Foto: dpa)

Eine Woche ist es jetzt her, dass Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing seinen Umbauplan für das größte heimische Geldhaus verkündet hat. Die Resonanz fiel, um es vorsichtig auszudrücken, gemischt aus. Nicht nur bei Analysten und Investoren, sondern, und das ist besonders bitter, auch bei den Unternehmenskunden. Jener Gruppe also, um die sich Sewing und seine Kollegen in Zukunft wieder besonders intensiv kümmern wollen.

Etwas überspitzt lässt sich die Kritik der Unternehmen so zusammenfassen: Die Deutsche Bank hat uns in den vergangenen Jahren enttäuscht oder gar im Stich gelassen, jetzt brauchen wir sie nicht mehr, die internationale Konkurrenz bietet inzwischen den besseren Service.

Das mag in einer Schönwettersituation wie jetzt zumindest ansatzweise stimmen. Auf Dauer könnte sich diese Haltung allerdings als fatales Fehlurteil erweisen.

Noch läuft die Konjunktur rund, noch hat der globale Handelskrieg nicht ernsthaft begonnen. Im Moment gilt Deutschland wegen seiner robusten Wirtschaft und der solventen Kunden als attraktiver Markt für Banken aus aller Welt. Die harte Konkurrenz mag den Banken zu schaffen machen, für die Kunden sorgt sie für eine Art Schlaraffenland. Wohl selten war die Auswahl an Banken so groß und waren die Konditionen so günstig.

Aber die Großwetterlage wird sich verdüstern. Die jüngsten Konjunkturdaten sehen ziemlich beunruhigend aus, und US-Präsident Donald Trump hat bereits mehrfach bewiesen, dass er keinerlei Skrupel hat, Wirtschaft und Währung als Waffe einzusetzen, um seinem Ziel „America first“ näher zu kommen.

Wie schnell und dramatisch sich die Lage ändern kann, hat sich beim Ausbruch der Finanzkrise vor zehn Jahren gezeigt, als sich eine ganze Reihe internationaler Banken rasch aus dem deutschen Markt zurückzogen. Plötzlich klingelten die Telefone der Deutschen-Bank-Vorstände sehr häufig. Trotz all ihrer Schwächen, ganz so überflüssig ist die Deutsche Bank wohl doch nicht.

Mehr: Lesen Sie hier eine Analyse zu Christian Sewings Sanierungsplan für die Deutsche Bank.

Startseite

Mehr zu: Kommentar - Trotz ihrer Schwächen bleibt die Deutsche Bank wertvoll

0 Kommentare zu "Kommentar: Trotz ihrer Schwächen bleibt die Deutsche Bank wertvoll"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.