Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar Uniper-Kraftwerk Datteln wird zum Symbol für Energiewende

Das Pannenkraftwerk in Westfalen war von Anfang an ein Fehler. Die Anlage steht für Arroganz der Energiebranche erneuerbaren Energien gegenüber.
Der Bau des Datteln-Kraftwerks wurde 2007 begonnen. Bis heute darf es nicht in Betrieb genommen werden. Quelle: dpa
Baustelle Uniper-Kraftwerk

Der Bau des Datteln-Kraftwerks wurde 2007 begonnen. Bis heute darf es nicht in Betrieb genommen werden.

(Foto: dpa)

Umweltschützer dürften sich in diesen Tagen vor Schadenfreude auf die Schenkel klopfen. Jahrelang haben sie den Start des Steinkohlekraftwerks im westfälischen Datteln durch Klagen verzögert.

Jetzt hat Betreiber Uniper zwar die Genehmigungen vorliegen, kann die Anlage aber trotzdem nicht in Betrieb nehmen: Es gibt Probleme mit dem Kessel. Frühestens im vierten Quartal kann die Anlage ans Netz – wenn überhaupt. Zur Erinnerung: Eigentlich war die Inbetriebnahme für 2011 geplant.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Kommentar - Uniper-Kraftwerk Datteln wird zum Symbol für Energiewende