Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar Versicherer haben sich angreifbar gemacht – gerade in der Corona-Pandemie

Bei Betriebsschließungsversicherungen sind die Vertragsbedingungen oftmals juristisch unklar formuliert gewesen. Das rächt sich jetzt – über hunderte Gerichtsverfahren.
19.10.2020 - 20:46 Uhr Kommentieren
Durch die Coronakrise leidet die Gastronomie besonders. Quelle: dpa
Geschlossene Gastro-Betriebe im Hamburger Schanzenviertel

Durch die Coronakrise leidet die Gastronomie besonders.

(Foto: dpa)

Der Imageschaden im Streit über mögliche Entschädigungen aus der Betriebsschließungsversicherung wiegt für die Versicherer mittlerweile schwerer als der mögliche finanzielle Schaden. Hat doch die Öffentlichkeit längst ihr Urteil gesprochen. Das Klischee, dass die Branche gerne teure Verträge verkauft, sich im Schadensfall aber mit Verweis auf das Kleingedruckte aus der Verantwortung stiehlt, setzt sich immer stärker durch.

Den Versicherern ist dabei ein Fehler unterlaufen, der ihnen gewöhnlich nicht passiert: Sie haben sich in ihren Vertragsbedingungen juristisch unklar ausgedrückt und sind so angreifbar. Mit der Folge, dass jetzt hunderte Gerichtsverfahren im ganzen Land geführt werden, aus denen die Versicherer schon mehrmals als Verlierer hervorgingen.

In der Öffentlichkeit wurden solche Ausgänge mehrheitlich beklatscht. Die Sympathien genießen in diesen Zeiten schließlich die leidgeprüften Gastronomen.

Es gehört zum Kerngeschäft der Versicherer, dass sie eine große Gesamtlage umfassend einschätzen, ehe sie ein Produkt an den Markt bringen. Das gilt auch für Randbereiche wie die Betriebsschließungsversicherung. Von der wussten selbst in der Branche vor Covid-19 oft nur Spezialisten, dass es sie überhaupt gibt.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Der Ausbruch der Pandemie hat die Versicherer so sehr überrascht wie alle Bürger. Dass das Land auf staatliche Anordnung über Wochen runtergefahren wurde, konnte sich niemand vorstellen. Doch selbst dann hätte dieser unwahrscheinliche Fall zumindest klar angesprochen und womöglich ausgeschlossen werden müssen. Jetzt erst bessern die Versicherer überall im Land eilig ihre Vertragsbedingungen nach.

    Imageschaden für die Versicherer ist immens

    Wie hoch der Imageschaden für die Branche mittlerweile ist, zeigt sich daran, dass das bisherige Nebenprodukt Betriebsschließungsversicherung inzwischen die Chefetagen der Konzerne beschäftigt. Dort äußert sich das Management wegen der Brisanz des Themas entweder gar nicht oder nur in juristisch vorgefertigten Statements. Das Versäumnis, sich bisher nicht klar genug ausgedrückt zu haben, räumt mancher zumindest ein.

    Demgegenüber steht mit der Gastronomie eine Branche, die durch die Coronakrise besonders leiden musste. Das dürfte sich bei einem weiteren Anstieg der Neuinfektionen fortsetzen. Jahrelange Rechtsstreitigkeiten können sich die finanziell ohnehin schwach aufgestellten Wirte nicht leisten. Sie brauchen jetzt eine schnelle Klärung.

    Das gilt auch für die Versicherer. Ihrem Ansehen täte es gut, die Dinge möglichst schnell und unbürokratisch im Sinne des Kunden zu lösen – so, wie es ihre Werbung immer verspricht.

    Mehr: Wie unterschiedlich die Aussichten der Corona-Klagen gegen Versicherungen sind

    Startseite
    Mehr zu: Kommentar - Versicherer haben sich angreifbar gemacht – gerade in der Corona-Pandemie
    0 Kommentare zu "Kommentar: Versicherer haben sich angreifbar gemacht – gerade in der Corona-Pandemie"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%