Kommentar Warum Boschs Nein zur Batterieproduktion richtig ist

Es wäre die größte Investition der Firmengeschichte gewesen. Doch Bosch will nun doch keine Batteriezellen bauen. Das Geld kann der Konzern besser einsetzen.
Keine Kernkompetenz von Bosch. Quelle: Bloomberg
Lithium-Ionen-Batterien

Keine Kernkompetenz von Bosch.

(Foto: Bloomberg)

Im US-Sport gibt es ein geflügeltes Wort: Offense wins games, defense wins championships. Übersetzt: Meister spielen aus einer gesicherten Abwehr heraus.

So gesehen war es kein Fehler, dass Bosch-Chef Volkmar Denner die defensive Variante wählte und keine Batteriezellen bauen will. Damit fällt die mit 20 Milliarden Euro taxierte größte Investition der 132-jährigen Firmengeschichte aus. Bosch will die Zellen weiterhin zukaufen.

Letztendlich ist nachvollziehbar, warum die Skepsis Oberhand behielt. Batteriezellen sind Chemie und damit keine Kernkompetenz von Bosch. Der angestrebte Quantensprung bei der Batterieleistung war unsicher.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%