Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar Warum rationale Börsenbewertungen bei der Adyen-Aktie außer Kraft sind

Dienstleister wie das niederländische Unternehmen Adyen profitieren vom Trend des bargeldlosen Zahlungsverkehrs. Doch Anleger sollten vorsichtig sein.
19.05.2020 - 18:30 Uhr Kommentieren
Viele Kunden wollen derzeit lieber kontaktlos bezahlen. Quelle: Bloomberg
Reinigung eines Displays

Viele Kunden wollen derzeit lieber kontaktlos bezahlen.

(Foto: Bloomberg)

Seit Montag haben auch in Bayern die Biergärten wieder geöffnet. Das frühlingshafte Wetter und die Aussicht auf eine kurze Arbeitswoche mit dem Feiertag Christi Himmelfahrt am Donnerstag treibt die Menschen nach rund neun Wochen mehr oder weniger strenger Isolation hier wie in vielen anderen Teilen Deutschlands hinaus ins Freie.

Was sie dort nun erleben, gleicht auch beim Bezahlen nicht mehr dem, was vor den Ausgangsbeschränkungen im März die Regel war. Geschäfte, Restaurants und sogar Taxifahrer fordern Kunden geradezu dazu auf, statt in bar per Karte, Telefon oder Smartwatch zu bezahlen.

Die hohen Anforderungen an Hygiene sind in diesen Tagen der schrittweisen Rückkehr zur Normalität einer der Treiber dieser Entwicklung. Aber auch die Erfahrung, dass kontaktloses Bezahlen nach einer ersten Phase der Annäherung erstaunlich einfach funktioniert. Für den, der bezahlen muss, wie für den, der kassiert.

Für Letzteren entfällt zudem die Gefahr eines Überfalls wegen allzu viel Bargeld in der Kasse, ebenso entfällt das Abliefern einer am Abend prall gefüllten „Geldbombe“ in den Einwurftresor einer Bankfiliale. Auch ihre Vorräte an Wechselgeld in Form von Münzrollen können Geschäftsleute so verringern.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Schon jetzt zeichnet sich ab, dass Zahlungsdienstleister wie Google Pay oder Apple Pay, Adyen und Wirecard zu den Gewinnern dieser Entwicklung zählen werden. Welche Kursfantasien hierbei inzwischen bei den Anlegern entstanden sind, zeigt sich am deutlichsten beim niederländischen Zahlungsdienstleister Adyen. Dessen Aktie hat in der vergangenen Woche die Marke von 1 000 Euro übersprungen. Aber auch das schreckte zum Wochenauftakt weitere Käufer nicht ab, was ein sattes Kursplus von fünf Prozent zeigte. Rationale Börsenbewertungen sind bei der Adyen-Aktie längst außer Kraft gesetzt, was ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von inzwischen 116 deutlich belegt.
    Lange galten speziell die Deutschen als bargeldverliebt. Die Zeit der Coronakrise hat das verändert. Und in der Zeit danach wird es keine Rückkehr zu alten Gewohnheiten geben.

    Mehr: Die Sonderprüfung der Bilanz des Adyen-Konkurrenten Wirecard zeichnet ein Bild voller Schwächen.

    Startseite
    Mehr zu: Kommentar - Warum rationale Börsenbewertungen bei der Adyen-Aktie außer Kraft sind
    0 Kommentare zu "Kommentar: Warum rationale Börsenbewertungen bei der Adyen-Aktie außer Kraft sind"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Serviceangebote
    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%