Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar zu Broadcom und Intel Das panische Wettrüsten in der Chipindustrie muss gestoppt werden

In der Halbleiterbranche kaufen die Großen nicht mehr nur die Kleinen. Die Konsolidierung muss verhindert werden – sie hätte katastrophale Folgen.
Der Chipkonzern geht nach einer angekündigten Übernahme in der Branche selbst in die Offensive. Quelle: Reuters
Intel-Logo

Der Chipkonzern geht nach einer angekündigten Übernahme in der Branche selbst in die Offensive.

(Foto: Reuters)

Akquisitionen gehören zur Chipindustrie wie Transistoren zu Leiterplatten. Die Übernahmen der jüngsten Zeit sprengen allerdings die bislang üblichen Dimensionen.

Die Konzerne legen Summen auf den Tisch, die in der gesamten IT-Branche noch nie gezahlt wurden. Die Großen kaufen nicht mehr nur die Kleinen, die Riesen schlucken andere Riesen.

Knapp 120 Milliarden Dollar blättert Broadcom gerade hin, um sich den Rivalen Qualcomm einzuverleiben. Noch ist unsicher, ob die Aktionäre mit dem Preis zufrieden sind und dem Deal zustimmen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Kommentar zu Broadcom und Intel - Das panische Wettrüsten in der Chipindustrie muss gestoppt werden

Serviceangebote