Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar zum Weltwirtschaftsforum Die gefesselte Kanzlerin in Davos

Trotz ihrer Erfolge muss die Bundeskanzlerin auf dem Weltwirtschaftsforum im Schatten von Macron und Trump bleiben. Was Angela Merkel am Mittwoch im Klub der Mächtigen sagen sollte, aber nicht kann oder will.
Angela Merkel in Davos: Die gefesselte Bundeskanzlerin Quelle: AFP
Angela Merkel

Ankündigungen in der Größenordnung einer massiven Steuerreform sind von der Bundeskanzlerin in Davos nicht zu erwarten.

(Foto: AFP)

Angela Merkel müsste in Davos eigentlich der Superstar sein. Auf dem Treffen der Mächtigen aus Wirtschaft und Politik kann die Kanzlerin am Mittwoch eine imposante Wirtschaftsleistung präsentieren. Weltspitze bei Exporten, Beschäftigungsrekorde, robustes Wachstum. Die deutsche Wirtschaft brummt. Doch trotz des Wirtschaftswunders richten sich die Blicke der Welt vor allem auf US-Präsident Donald Trump und den französischen Präsidenten Emmanuel Macron.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Kommentar zum Weltwirtschaftsforum - Die gefesselte Kanzlerin in Davos

Serviceangebote