Kommentar zur Asylpolitik Der nächste Flaschenhals

Mit der Bewältigung des Antragsstaus hat das Flüchtlingsamt BAMF einen ersten Meilenstein erreicht. Doch es gibt noch genügend andere Baustellen. Die eigentlichen Aufgaben fangen jetzt erst an.
Die nächste Engstelle liegt bei den Verwaltungsgerichten. Quelle: dpa
Registrierung von Flüchtlingen

Die nächste Engstelle liegt bei den Verwaltungsgerichten.

(Foto: dpa)

Die „Mission impossible“ ist erfüllt. Das Flüchtlingsamt BAMF und seine Mitarbeiter haben geschafft, was lange als kaum erfüllbar galt, und haben den Asylantragsstau weitgehend abgearbeitet. Die Nürnberger Behörde ist also nicht länger der „Flaschenhals“ der Flüchtlingsmigration, wie Innenminister de Maizière sagt. Die Engstelle, die dafür verantwortlich gemacht werden kann, dass es nicht vorangeht mit der Integration. Und dafür, dass Zehntausende Menschen sich in Deutschland aufhalten, die keinen Schutz brauchen.

Doch mit der Bewältigung des Antragsstaus fangen die eigentlichen Aufgaben erst an. Anerkannte Flüchtlinge müssen Arbeit finden. Diejenigen, deren Antrag abgelehnt wurde, müssen konsequent in ihre Heimat zurückgebracht werden.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Kommentar zur Asylpolitik - Der nächste Flaschenhals

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%