Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar zur Bankenregulierung Die Unvollendete

Faule Kredite bremsen das Wachstum. Die EU hat nun einen Plan zu deren Bekämpfung vorgelegt. Doch dem fehlt ein zentraler Baustein – so bekämpft die neue Initiative nur die Folgen der Finanzkrise, nicht ihre Ursachen.
Er will den Berg notleidender Kredite abtragen. Quelle: Reuters
EU-Kommissar Valdis Dombrovskis

Er will den Berg notleidender Kredite abtragen.

(Foto: Reuters)

Es ist ein riesiges Problem: Auf 844 Milliarden Euro beliefen sich zuletzt die faulen Kredite in der Europäischen Union. Die dahinterstehenden säumigen Schuldner belasten nicht nur einzelne Banken, sondern ganze Volkswirtschaften: Zahlungsunfähige Unternehmen und Privatleute sind eine Wachstumsbremse, weil sie nicht investieren und ihre faulen Kredite die Bilanzen der Banken verstopfen und damit deren Fähigkeit, neue Darlehen zu vergeben.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Kommentar zur Bankenregulierung - Die Unvollendete

Serviceangebote