Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar zur Regierungsbildung Die GroKo ist in weiter Ferne

Merkel, Seehofer, Schulz – Vitalität ist bei den Parteichefs nicht zu spüren. Sie gehen erschöpft in die Sondierungsgespräche und ruhen sich auf der guten Wirtschaftslage aus. Das ist ein Armutszeugnis.
Kein Gefühl des Aufbruchs. Quelle: dpa
Spitzentreffen von Union und SPD

Kein Gefühl des Aufbruchs.

(Foto: dpa)

Normalerweise starten wir mit Elan ins neue Jahr. Jeder hat gute Vorsätze, man ist einigermaßen ausgeruht, auch wenn der eine oder andere zu viel gegessen und getrunken hat. Doch wenn sich am heutigen Mittwoch die Parteispitzen von CDU/CSU und SPD zu einem Vor-Sondierungsgespräch – was für ein Wort – treffen, dann ist von einer solchen Vitalität nichts zu spüren.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Kommentar zur Regierungsbildung - Die GroKo ist in weiter Ferne

Serviceangebote