Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Kommentar zur Steuereinnahmen Scholz rechnet die Staatskasse arm – das ist für Bürger schwer zu ertragen

Der Staat kassiert, um dann in vermeintlicher Großzügigkeit Geschenke zu verteilen. Dabei steht der Steuerzahler an letzter Stelle.
Scholz will den Eindruck vermeiden, er habe viel Geld zu verteilen. Quelle: AP
Olaf Scholz

Scholz will den Eindruck vermeiden, er habe viel Geld zu verteilen.

(Foto: AP)

Olaf Scholz (SPD) hat ein Luxusproblem. An diesem Mittwoch werden ihm die Steuerschätzer zusätzliche Milliardeneinnahmen für die kommenden Jahre prognostizieren. Der Finanzminister wird die Ergebnisse präsentieren. Doch die Botschaft, dass er Geld zu verteilen hätte, will er auf keinen Fall aussenden.

Also wird er darauf hinweisen, dass nur ein Teil der zusätzlichen Staatseinnahmen in die Bundeskasse fließt, der große Rest an die Länder und Kommunen. Und dass das Geld ohnehin schon weitgehend verplant sei für die vielen Maßnahmen des Koalitionsvertrags.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Kommentar zur Steuereinnahmen - Scholz rechnet die Staatskasse arm – das ist für Bürger schwer zu ertragen