Kommentar zur Verteidigung Die Bundeswehr ist nur bedingt einsatzbereit

Die Liste der Aufgaben für die Bundeswehr im Koalitionsvertrag ist lang – aber wenig konkret.
Stand jetzt ist die Bundeswehr eine Armee, die nach offizieller Einschätzung des Verteidigungsministeriums nur bedingt einsatzbereit ist. Quelle: dpa
Bundesverteidigungsministerin von der Leyen

Stand jetzt ist die Bundeswehr eine Armee, die nach offizieller Einschätzung des Verteidigungsministeriums nur bedingt einsatzbereit ist.

(Foto: dpa)

BerlinDie Worte können nicht groß genug sein im Koalitionsvertrag von Union und SPD. Deutschland übernimmt „Verantwortung für Frieden, Freiheit und Sicherheit in der Welt“, lautet gleich die Überschrift zum Kapitel über die Außen- und Verteidigungspolitik. „Wir wissen, dass militärische Mittel zur Abwehr von Gewalt und Terror notwendig sein können“, heißt es da. Und: „Wir wollen die Europäische Verteidigungsunion mit Leben füllen.“ Und selbstverständlich soll die Bundeswehr die „bestmögliche Ausrüstung“ erhalten, um in Einsätzen, etwa gegen den Terror und zur Nato-Grenzsicherung im Baltikum, „verlässlicher Partner“ zu sein.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Mehr zu: Kommentar zur Verteidigung - Die Bundeswehr ist nur bedingt einsatzbereit

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%