Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Navigator Wundersame Wiederkehr

Es war einmal eine nicht allzu ferne Zeit, da schien das Reichwerden noch einfach zu sein: Eine Marke etablieren, an die Börse gehen, Marktführer werden, absahnen - auch der Internet-Händler Letsbuyit.com funktionierte nach diesem Prinzip.
  • Simone Fuchs

Neben Internet-Größen wie Yahoo, Ebay und Amazon sollte Letsbuyit zur globalen Marke aufsteigen, verkündete Deutschlandchef Rolf Hansen zu glorreichen New Economy-Zeiten.

Das Geschäftsmodell - Käufer zu bündeln, um Rabatte bei Lieferanten zu erwirken - hat eigentlich nie jemand so richtig verstanden. Der Rest ist Legende. Einige dubiose Kapitalerhöhungen später wurde Letsbuyit.com zur Geldverbrennungsmaschine - und das Team rund um Rolf Hansen arbeitslos, beziehungsweise Berater.

Nun sind sie alle wieder da. Als Gründer und Geschäftsführer der neuen E-Plus-Gesellschaft Simyo soll Hansen Billig-Mobilfunktarife verkaufen. Begleitet wird er von seinem ehemaligen Marketingdirektor und dem langjährigen IT-Manager von Letsbuyit Deutschland.

Man habe für Simyo bewusst Leute mit Pleite-Erfahrung gesucht, heißt es bei E-Plus zur neuen Führungsriege der Tochtergesellschaft. Die Leute seien gestandene Unternehmer und hätten Erfahrung damit, wie man eine virtuelle Marke aufbaut.

Bleibt nur zu hoffen, dass auch die Ameisen-Werbung zur besten Sendezeit, die Letsbuyit letztlich den Garaus gemacht hat, Legende ist. Immerhin hat der kaufmännische Leiter von Simyo einen soliden Versicherungs-Hintergrund.

Startseite
Serviceangebote