Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Auspuffrohr eines VW-Golfs

Abgastest an Affen und Menschen – im Auftrag deutscher Autokonzerne.

(Foto: dpa)

Tierversuche Wirtschaft braucht Moral

Umstrittene Abgastests, Boni trotz Verlust: Der Wirtschaft fehlt oft das Gespür für die gesellschaftliche Akzeptanz ihrer Handlungen. Die Konzerne verschärfen das Gefühl, dass es im Land ungerecht zugeht. Ein Kommentar.

Die Folgen des Dieselskandals sind noch längst nicht ausgestanden, da gerät die deutsche Autoindustrie in den nächsten Skandal. Zehn Affen sind zu Testzwecken in einen Glaskasten eingesperrt worden und mussten über Stunden Dieselabgase einatmen. Das Absurde: Die Tests dienten allein Werbezwecken. Die Ergebnisse sollten zeigen, dass die Schadstoffbelastung durch die Abgasreinigung bei neuen Dieselmotoren erheblich abgenommen hat. Zum gleichen Zweck soll die von den Konzernen BMW, Daimler, VW und Bosch gegründete Europäische Forschungsvereinigung für Umwelt und Gesundheit im Transportsektor (EUGT) auch Tests mit Menschen durchgeführt haben.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Serviceangebote