Trumps Steuerreform Koste es, was es wolle

Der amerikanische Senat winkt Trumps umfassende Steuerpläne mit knapper Mehrheit durch. Es gehört aber zu Trumps Präsidentschaft, dass solche Erfolge immer auch eine Schattenseite haben. Ein Kommentar.
Überreizt der US-Präsident mit seinem steuerlichen Vabanque-Spiel sein Blatt? Quelle: Reuters
Donald Trump

Überreizt der US-Präsident mit seinem steuerlichen Vabanque-Spiel sein Blatt?

(Foto: Reuters)

BerlinNoch ist nicht entschieden, ob dieses Wochenende das beste oder schlechteste in Donald Trumps erstem Jahr als US-Präsident sein wird. Trump hat im Kongress seinen ersten legislativen Erfolg errungen, weil nach dem Repräsentantenhaus nun auch der Senat die Steuerreform des Weißen Hauses mit einer knappen Mehrheit von 51 zu 49 Stimmen abgesegnet hat. Können sich beide Kammern des Kongresses auf ein gemeinsames Steuergesetz einigen, wovon man ausgehen darf, dann ist es die größte Steuerentlastung in den USA seit Ronald Reagan in den 1980er Jahren. 

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Details zum Angebot

Mehr zu: Trumps Steuerreform - Koste es, was es wolle

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%