Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Der neue Audi A4 startet im Herbst Revolution mit Augenmaß

Audi erneuert sein wichtigstes Modell. Wirklich erkennen werden das aber wieder nur einmal echte Fans der Marke. Um die Kundschaft nicht zu verschrecken, muss ein A4 eben immer aussehen wie ein A4.
  • Peter Maahn
30.06.2015 - 09:51 Uhr Kommentieren
  • Spotpress
Verzichtet haben die Ingolstädter auf das sonst übliche heftige Größenwachstum eines neuen Modells Quelle: Audi
Zur IAA im Herbst kommt der neue Audi A4 auf den Markt.

Verzichtet haben die Ingolstädter auf das sonst übliche heftige Größenwachstum eines neuen Modells.

Es gibt leichtere Berufe als Designer bei Audi. Die Kollegen aus der Technik bauen in den neuen Audi A4 alles ein was gut, modern und teuer ist. Nur die Hülle, in die zum Schluss alles verpackt wird, darf sich nicht wirklich ändern. Um die doch recht konservative Kundschaft nicht zu verschrecken, muss so ein A4 immer aussehen wie ein A4. Zudem geht es ums Geld: Nicht auszudenken, wenn der meistverkaufte Audi ein Fehlschlag werden sollte.

Frank Lamberti, für das sogenannte Exterieur-Design verantwortlich, sieht den Konflikt gelassen und sogar als Herausforderung. „Das ist ja das Spannende. Ein erfolgreiches Design weiterzuentwickeln, die wesentlichen typischen Merkmale beizubehalten und trotzdem ein völlig neues Modell zu schaffen“. Da geht es zum Beispiel um den Kühlergrill, bei Audi „Singleframe“ genannt.

Das Erkennungsmerkmal aller Autos mit den vier Ringen wurde deutlich breiter und ein Stück niedriger. „Das verleiht dem A4 einen gewollt angriffslustigen Gesichtsausdruck“, erklärt Lamberti. Dazu die neuen Scheinwerfer, deren unterer Rand gewagt gezackt ist und dessen LED-Lichtleiter zwei scharfe Winkel bilden. Zusammen mit anderen Maßnahmen ist die Frontpartie für die „klassenbeste Aerodynamik“ zuständig. Der cW-Wert beträgt 0,23.

Kein anderer Audi kann mehr
Ein sparsamer Leisetreter
1 von 15

Der neue A4 wirkt eine halbe Klasse größer, und ist eine komplette Neukonstruktion. Außerdem sehr effizient und voller Elektronik und das zu einem Einstiegspreis, der zwischen 31.000 und 32.000 Euro liegen wird. Neukonstruktionen müssen heute beim Gewicht punkten. Die Limousine wiegt bis zu 120 Kilogramm weniger, der Kombi Avant bis zu 110 Kilogramm. Auftrag erfüllt. Bei der Aerodynamik haben die Techniker nicht nur dem besten Audi der Unternehmensgeschichte erarbeitet, sondern außerdem auf Windgeräusche geachtet. Im Ergebnis soll der A4 zu den Leisetretern seiner Klasse zählen.

(Foto: PR)
Assistenten bis zum Abwinken
2 von 15

Die Liste der Fahrerassistenz-System legt die Vermutung nahe, Audi wolle auch die kleinste Unbill vom A4-Insassen fernhalten: Der Notbremsassistent, ein City-Notbremssystem mit Fußgängererkennung, das Pre-Sense-System, das den Wagen auf einen Aufprall vorbereitet, die Folgekollsions-Bremse und die Pausenempfehlung gehören zur Serienausstattung.

Gegen Aufpreis gibt es den adaptiven Tempomaten, der als Stauassistenz auch bis zum Stand bremst, wieder anfährt und die Spur hält, der Lenkassistent, der auch bei Geschwindigkeiten oberhalb 65 km/h die Richtung hält, ein Kreuzungsassistent, der Kollisionen beim Abbiegen vermeidet, ein Abbiegeassistent, Verkehrszeichen-Erkennung, ein Spurwechsel-Assistent, ein Querverkehrs-Assistent, ein Parkassistent, der automatisch einparkt (längs und quer) und längs auch wieder automatisch ausparkt, eine Umgebungskamera und eine Navigation, die auch Daten für das Sensorbündel im Assistenzpaket Tour liefert, das eine vorgewählte Geschwindigkeit an die Strecke und an die jeweiligen Tempolimits bis hin zum Segeln anpasst. Und zum Schluss kommt noch die Ausstiegswarnung, damit die nun Verwöhnten auch sicher wieder aussteigen können.

(Foto: PR)
Stilistisch hat sich wenig geändert
3 von 15

Bei der Leistung konnten die vier Diesel- und drei Benzinmotoren, mit dem der Audi A4 im November in Deutschland antritt, um ein Vierten zulegen und weisen dennoch einen um rund ein Fünftel niedrigeren Durchschnittsverbrauch auf. Besondere Aufmerksamkeit hat der neue 2.0 TFSI verdient. Der Turbo-Benziner holt aus seinen vier Zylindern mit 1984 ccm Hubraum entweder 185 kW / 252 PS zwischen 1600 und 4500 Umdrehungen pro Minute (U/min) und ein maximales Drehmoment von 370 Newtonmetern (Nm) oder – in der schwächeren Version – 140 kW / 190 PS und 320 Nm. 

(Foto: )
Weniger Durst
4 von 15

Zusammen mit dem Allradantrieb Quattro und der Sieben-Gang-S-Tronic reichen die 252 PS bei der Limousine für einen Spurt von 0 auf 100 km/h in in 5,8 Sekunden (Avant 6,0 Sekunden) und eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. In dieser Konfiguration braucht der 2.0 TFSI im Schnitt nach NEFZ pro 100 km nur 5,7 Liter, entsprechend einer Kohlendioxidemission von 129 Gramm pro Kilometer. Der 190-PS-Motor braucht 7,3 Sekunden (Avant 7,5 Sekunden), schafft 240 km/h und braucht 4,8 Liter auf 100 km (Avant 5,0 Liter). Ein Diesel dieser Leistungsklasse kann das nicht besser.

(Foto: PR)
Auf der Pole Position fahren wollen die Ingolstädter auch bei Infotainment und Konnektivität.
5 von 15

Der A4 kann optional mit dem virtuellen und umstellbaren Cockpit (bislang TT und Q7) bestellt werden.

(Foto: )
Neues Brennverfahren
6 von 15

Erreicht werden diese Werte mit einem neuen Brennverfahren bei verkürzter Kompressions- und langer Expansionsphase mit erhöhter Verdichtung. Der 2.0 TFSI verdichtet auf 11,7:1 statt auf 9,6:1. Er zieht Frischgas wie ein 1,4 TFSI, verdichtet höher und nutzt die zwei Liter Hubraum bei der Verbrennung. Ergebnis: Zwei-Liter-Leistung und 1,4-Liter-Verbrauch.

Der sparsamste in der Reihe der neuen A4 ist der 2.0 TDI ultra mit 110 kW / 140 PS, der dem Avant einen weiteren Rekord einbringt als erster Kombi seiner Klasse mit weniger auf 100 Gramm Kohlendioxidemission pro Kilometer (99 g/km). Die Limousine bringt es auf 95 g/km.

(Foto: PR)
Vernetzt und mit Alltagssprache unterwegs
7 von 15

Es fehlt nicht mehr viel, dann kann man einen Audi allein auf die Reise schicken, denn Sprachsteuerung hat er auch noch, natürlich eine, die Alltagssprache versteht. Welchem System der Fahrer gerade die Mitarbeit am Steuer befohlen hat, zeigen entweder das große, programmierbare virtuelle Cockpit – schon bekannt aus dem Audi TT –, das Head up-Display oder der große 8,3-Zoll-Touchscreen in der Mitte der Armaturentafel.

Wer immer noch Unterstützung braucht, der kann ja über die Connect-Hardware Kontakt mit der Außenwelt aufnehmen. Mit Connect hat er einen Internet-Hotspot an Bord, kann also auch Google- und Audi-Dienste in Anspruch nehmen, während sein Smartphone in der Phonebox mit dem Auto und dessen Antenne verbunden ist und induktiv geladen wird. So viel Vorsprung durch Technik ist wohl Pflicht in Ingolstadt. In der Summe gilt: Kein Audi kann mehr. 

(Foto: PR)

Ein weiterer Schritt zur Perfektion fällt erst beim zweiten Blick auf. Die Motorhaube wurde so präzise an die Kotflügel angepasst, dass der übliche Spalt optisch zu verschwinden scheint. Die übrig gebliebene schmale Linie setzt sich dann mit einem leichten Bogen durch die Türgriffe bis hin zum Heck fort.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Der Designer, der sich mit dem Sportwagen R 8 seine Meriten verdiente, erläutert: „Zusammen mit einer weiteren, ansteigenden Karosserielinie über den Schwellerleisten betonen wir damit die sportliche Streckung des A4“.

    Die angestrebte Dynamik wird auch die integrierte Abrisskante auf dem Kofferraumdeckel belegt, eine elegante Art von Heckspoiler. Das Ergebnis der Feinarbeit kann überzeugen. Es gibt also durchaus Elemente, die den A4 nicht nur für Audi-Fans als Neuling erkennbar machen.

    Verzichtet haben die Ingolstädter auf das sonst übliche heftige Größenwachstum eines neuen Modells. Mit seiner Länge von 4,73 Zentimetern ist der A 4 bescheidene 2,5 Zentimeter länger als bisher, davon entfallen gut die Hälfte auf den um 1,2 Zentimeter gestreckten Radstand (jetzt 2,82 Meter).

    Die Breite wuchs um eine Fingerbreite auf 1,84 Meter. Unverändert blieb die Höhe: Mit 1,43 Metern ist er der Flachmann seiner Klasse, auch wenn der Abstand zum Beispiel zum BMW 3er gerademal zwei Millimeter beträgt. Die C-Klasse von Mercedes ist dagegen um gut 1,5 Zentimeter höher.

    Natürlich hat auch das Audi-eigene „virtuelle Cockpit“ Einzug gehalten, wenn man es denn gegen Aufpreis bestellen will Quelle: Audi
    Nur gegen Aufpreis

    Natürlich hat auch das Audi-eigene „virtuelle Cockpit“ Einzug gehalten.

    Am wichtigsten scheint der verlängerte Raum zwischen den Achsen. Vor allem die Fondpassiere profitieren von der Umgestaltung des Innenraums: Die um fast 2,5 Zentimeter gewachsene Beinfreiheit zur Rückseite der Vordersitze macht den Unterschied zwischen abgescheuerten Hosenbeinen in Kniehöhe und entspanntem Reisen.

    Trotz der sanft abfallenden Dachlinie bleibt Luft über dem Haupthaar und der ebenfalls großzügigere Abstand zum Nebenmann verringert die Gefahr ungewollten Kuschelns. Audi nimmt für sich jetzt in Anspruch, den geräumigsten Innenraum in der gehobenen Mittelklasse bieten zu können.

    Kameraaugen schauen 100 Meter voraus
    Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen
    Mehr zu: Der neue Audi A4 startet im Herbst - Revolution mit Augenmaß
    0 Kommentare zu "Der neue Audi A4 startet im Herbst: Revolution mit Augenmaß"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%