Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Digitalisierung BMW startet Software-Update per Download für 500.000 Fahrzeuge

Per App oder direkt über das Fahrzeug bekommen hunderttausende BMW-Fahrzeuge ein Update. Zusätzliche Funktionen bietet der Hersteller dann zum Kauf an.
01.05.2020 - 13:15 Uhr 1 Kommentar
Der Autobauer spricht von der größten Software-Update-Aktion eines europäischen Autobauers bisher. Quelle: Reuters
BMW-Zentrale in München

Der Autobauer spricht von der größten Software-Update-Aktion eines europäischen Autobauers bisher.

(Foto: Reuters)

München BMW will in den kommenden Wochen die Software von mehr als einer halben Million Fahrzeugen per Download aktualisieren. Die Aktion zeigt, wie sich digitale Geschäftsmodelle, bei denen der Elektroautobauer Tesla ein Vorreiter ist, auch bei traditionellen Autoherstellern ausbreiten.

So enthält das aktuelle Upgrade der BMW-Software unter anderem die Vorbereitung für den „Drive Recorder“, der die Umgebung des Fahrzeugs 40 Sekunden lang mit den integrierten Kameras aufzeichnen kann. Die Funktion bietet BMW dann zum Online-Kauf an.

Die Upgrade-Aktion sei die größte Kampagne dieser Art, die je ein europäischer Hersteller umgesetzt habe, betonte Entwicklungsvorstand Klaus Fröhlich am Freitag. BMW bringt das modulare Betriebssystem, mit dem der gesamte Softwarecode inklusive Fahrfunktionen per Download aktualisiert werden kann, seit 2018 in seine Fahrzeuge.

Das Software-Update wird entweder über die Smartphone-App oder direkt über die SIM-Karte des Fahrzeugs heruntergeladen. Der E-Auto-Pionier Tesla fügt mit seinen Betriebssystem-Updates regelmäßig neue Funktionen ein und verkauft auch den Zugang zu fortgeschritteneren Fahrassistenz-Funktionen.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Mehr: Die Coronavirus-Krise ist eine der größten Bewährungsproben für die Autoindustrie. US-Autobauer Tesla erweist sich dabei als erstaunlich robust, meint Handelsblatt-Redakteur Markus Fasse.

    • dpa
    Startseite
    Mehr zu: Digitalisierung - BMW startet Software-Update per Download für 500.000 Fahrzeuge
    1 Kommentar zu "Digitalisierung: BMW startet Software-Update per Download für 500.000 Fahrzeuge"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Irgendwie wünsche ich mir wieder ein Auto mit mechanischem Schlüssel und frei vom allen digitalen Ballast. Ein Auto reicht mir zum Transport von A nach B, am liebsten ohne "connected Ablenkung". Das Auto würde einige hundert Kilogrammen leichter sein und deshalb schon sparsamer werden, weniger CO2 ausstoßen, von dieser fehleranfälligen Software befreit sein und viele tausenden von Euros billiger werden. Wir werden dahin gezwungen, beim Neuwagenkauf den klein gedruckten Text zuzustimmen, dass der Hersteller meine Daten kostenlos verwenden kann damit er mich nachher kostenpflichtige Diensten anbieten kann... Die Automobilindustrie ist selber Schuld an seinen miserablen Imago und sollte endlich wieder zurückkehren nach einem nachhaltigen ehrlichen Geschäftsmodell und Autos mit vernünftiger Leistung und Gewicht entwickeln. Dann ist die Einhaltung von Umwelt Anforderungen kein teures Problem und braucht man auch keine Ankaufprämien aus Steuergelder um mehr Autos zu verkaufen.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%