Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Händlerumfrage zu Gebrauchtwagen Dieselkäufer bekommen aktuell bis zu 50 Prozent Rabatt

Käufer von gebrauchten Dieselfahrzeugen sparen aktuell bis zu 50 Prozent. Ein nicht geringer Teil der Gebrauchtwagenbestände gilt als unverkäuflich.
22.03.2018 - 14:59 Uhr 5 Kommentare
Dieselfahrzeuge können aktuell zum Schnäppchenpreis erworben werden. Quelle: dpa
Rabatte auf Gebrauchtwagen

Dieselfahrzeuge können aktuell zum Schnäppchenpreis erworben werden.

(Foto: dpa)

München Käufer von Gebrauchtwagen mit Euro-5-Diesel können im Handel aktuell bis zu 50 Prozent Rabatt bekommen. Das teilte der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe (ZDK) am Donnerstag nach einer Umfrage unter 1817 Automobilhändlern quer durch alle Marken mit. Für 11 Prozent der befragten Händler seien Euro-5-Diesel derzeit unverkäuflich, ein Drittel gewähre zwischen 10 und 30 Prozent Nachlass, ein weiteres Drittel gebe sogar bis zu 50 Prozent Rabatt.

Selbst bei Autos mit Dieselmotoren, die die seit 2015 geltende Euro-6-Norm erfüllen, sei die Situation „nicht rosig“, teilte der Verband mit. Nur bei den neuesten Euro-6d- und Euro-6d-Temp sehe es anders aus.

„Solange das Diesel-Thema weiter rumort und Fahrverbote nicht klipp und klar verhindert werden, wird sich die Situation im Handel nicht verbessern, sondern weiter verschlechtern“, sagte ZDK-Vizepräsident Thomas Peckruhn. Die Autohändler brauchten dringend eine Nachrüstverordnung für ältere Diesel. Hersteller und Importeure seien „moralisch in der Pflicht, sich an der Finanzierung zu beteiligen“.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    • dpa
    Startseite
    5 Kommentare zu "Händlerumfrage zu Gebrauchtwagen: Dieselkäufer bekommen aktuell bis zu 50 Prozent Rabatt"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Der Angriff auf die Diesel-Technik ist nur temporär und dient der Politik dazu, Fahrverbote generell möglich zu machen, und die Infrastruktur dafür zu erweitern und zu testen. Man hat das bereits mit den Umweltzonen angefangen, nur bekamen fast alle Autos inkl. Diesel den grünen Aufkleber und durften einfahren. Jetzt wird ernst gemacht und zum ersten mal wird eine größere Anzahl an PKW nicht mehr in diese Zone eingelassen. Das muß dann überwacht werden, man wird Kameras mit Nummernschild-Scannern einrichten, Strafen eintreiben usw. Sobald das erledigt ist, wird man vom Diesel-Problem kaum mehr etwas hören, denn dann wird es den nächsten Skandal geben, diesmal Benziner, sie Verursachen die Klimauswirkung X und die Gesundheitskrise Y - man wird schon etwas finden. Danach wird es eine Krise um E-Autos geben, die z.B. Feinstaub immer noch mit den Reifen erzeugen usw. Die Zahl der Bürger die alle diese Schikanen und Steuern noch mit machen kann und will, wird stetig sinken, die Mobilität wird immer mehr eingeschränkt, Gleichzeitig Lieferdienste und die Möglichkeit zu hause zu bleiben, von dort zu arbeiten usw. ausgebaut. Alles dient letztendlich einem langfristigen Plan, den Merkel als Mitglied der Elite natürlich bestens kennt.

    • Vor nicht zu langer Zeit galt der Benziner als der große Umweltsünder - Thema CO2. Entsprechend wurde der Diesel vorangetrieben. Schonender Umgang mit den Resourcen, da sparsam im Verbrauch und weniger CO2-Ausstoss. Auch dem Partikelproblem ist man zu Leibe gerückt und hat entsprechende Filter eingeführt. Jetzt ist der Diesel plötzlich der große Umweltsünder, trotz unverändert sparsamerem Verbrauch. Mangels Alternativen wechseln die Leute nun wieder zum Benziner, obwohl das Problem des Benziners unverändert geblieben ist.

      Meiner Meinung nach ist dieses Thema politisch gewollt und steuert in eine Richtung, die ja schon immer wieder signalisiert wird: Steuervorteil für Diesel abbauen. Dabei scheinen viele zu vergessen, dass der Diesel in Anschaffung und KFZ-Steuer deutlich höher ist. Weiterhin dürfte klar sein, dass man statt den Benzinpreis zu senken einfach den Dieselpreis erhöhen wird. Es ist ja selbstverständlich in der Politik, dass Steuern grundsätzlich nur eine Richtung kennen. Beispiel hier auch die neue Verbrauchsnorm, die nur dem Staat höhere Steuereinnahmen bringt. Wärend Unternehmen mit ihren internenen Dienstwagenrichtlinien kämpfen, weil die CO2-Grenzen nicht mehr passen, greift uns Vater Staat auf dreisteste Weise wieder heftiger in die Brieftasche. Die KFZ-Steuer bei Neuzulassungen ab September wird sich für viele Fahrzeuge um mindestens 30% erhöhen. Warum lassen wir uns diese gezielte Lenkung eigentlich gefallen? Warum spielen die Medien diese Themen immer wieder irreführend hoch? Wo sind ADAC und andere Flottenverbände, die hier eigentlich ganz im Sinne des Verbrauchers agieren sollten?

    • Ich würde mich hüten, ein Diesel ist jetzt keine 50% mehr Wert. Die Automafia sollte den Verbraucher hier nicht noch mehr Ködern und Abzocken. Die Hersteller müssen die Fahrzeuge auf Ihre Kosten Umrüsten. Und es werden Innovationen verheimlicht. Der ehemalige Bundesverkehrsminister Prof.Krause, heute Wissenschaftlicher Vorsitzender der Berliner Neutrino Group erläuterte vor 1 Monat bereits in Österreicher Medien:
      http://www.tagesbote.at/2018/02/27/gewinnung-von-energie-aus-neutrino-geisterteilchen/ Seit dem Physik Nobelpreis 2015 für die Entdeckung der Masse von Neutrinos, sollte es jedem klar werden, diese revolutionäre Neutrino-Energy kommt, auch in der Elektromobilität.

    • Ein Auto oder besser Stinker, das nicht mehr fahren darf aber billig. Hi Hi

    • Kaufen Sie! Kaufen Sie! Costa fast garnix.

      Viele, die hier immer wieder den Diesel verteidigen, stehen doch auf billig.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%