Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Manufaktur-Auto Ungewöhnliches Comeback für den E-Type

Während die britische Marke noch an einem Nachfolger des legendären Sportwagens feilt, hat jetzt das Schweizer Design-Unternehmen Classic Factory eine betont klassische Neuinterpretation vorgestellt.
28.02.2012 - 08:30 Uhr 3 Kommentare
  • dpa
Das Modell Lyonheart K ist eine Neuinterpretation des Jaguar E-Type. Der Hersteller Classic Factory plant zunächst eine Kleinserie. Quelle: PR

Das Modell Lyonheart K ist eine Neuinterpretation des Jaguar E-Type. Der Hersteller Classic Factory plant zunächst eine Kleinserie.

(Foto: PR)

Bremblens Der Lyonheart K nutzt die technische Basis des aktuellen Jaguar XK und wird von Hand in der Nachbarschaft des Jaguar-Werkes in Coventry produziert. Geplant sei zunächst eine Kleinserie von 50 Exemplaren, die binnen 18 Monaten ausgeliefert werden soll, erklärte die Manufaktor in Bremblens im Kanton Waadt.

Der Zweisitzer soll fast 600.000 Euro kosten. Angetrieben wird der aus Carbon und Aluminium gefertigte Sportwagen von einem 5,0 Liter großen V8-Benziner mit Kompressor. Der Motor entwickelt 404 kW/550 PS und beschleunigt den weniger als 1600 Kilo schweren Sportwagen in knapp vier Sekunden auf Tempo 100. Die Spitzengeschwindigkeit wird elektronisch auf 300 km/h begrenzt. Zum Verbrauch machte das Unternehmen noch keine Angaben.

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen
    Startseite
    3 Kommentare zu "Manufaktur-Auto: Ungewöhnliches Comeback für den E-Type"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    • Über Verbrauch redet man nicht - Verbrauch macht man ...

    • 1600 Kg stellen eine enorme träge Masse dar. Zwar hilft eine hohe Motorleistung , den Wagen beim Geradeaussprint zu hetzen.Diese langweilige Übung ist aber allenfalls für Laien interessant. Spätestens bei Kurvenfahrten mit präzisen Tempiwechseln erweist sich das 1600 Kg-Ungetüm dann als tuntiges Pummelchen.

    • "Zum Verbrauch machte das Unternehmen noch keine Angaben."

      Der verbraucht beim Kauf und vor dem ersten Kilometer schon 600.000 Euro. Der restliche Verbrauch spielt da keine Rolle mehr.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%