Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Peugeot 107 als Gebrauchtwagen Wenn nur diese Bremsscheiben nicht wären

Seit kurzem ist der Peugeot 108 auf dem Markt. Sein Vorgänger, der unter der Ziffer 107 verkauft wurde, gehört jetzt gewissermaßen zum alten Eisen. Ein guter Zeitpunkt für einen Gebrauchtwagen-Kauf.
03.08.2014 - 08:26 Uhr Kommentieren
  • dpa
Peugeot 107: Das Fahrwerk hält lange durch. Quelle: dpa

Peugeot 107: Das Fahrwerk hält lange durch.

(Foto: dpa)

Berlin Ein Generationswechsel ist in der Regel kein schlechter Zeitpunkt, einen Gebrauchtwagen zu kaufen. Denn dann bekommt der Preisverfall beim alten Modell meist noch einmal einen Schub. Beim Peugeot 107 geht die Rechnung noch aus einem anderen Grund auf: Der französische Kleinwagen gilt als solide.

«Die Ingenieure haben zum größten Teil einen guten Job gemacht», resümiert der «TÜV Report 2014» über den Peugeot 107. Größtes Manko des Kleinwagens sind demnach die Bremsscheiben, die bei der Kfz-Hauptuntersuchung deutlich häufiger als bei anderen Fahrzeugen der Klasse negativ auffallen.

Bis auf öfters verstelltes Abblendlicht gebe es ansonsten nicht viel zu kritisieren, vor allem das Fahrwerk zeige sich immer wieder in einem Topzustand.

Auch der ADAC hat nicht viel auszusetzen am 107, der ein vergleichsweise pannensicheres Modell sei. Zu den von den Pannenhelfern monierten Ausfallerscheinungen zählten gerissene Antriebsriemen bei Fahrzeugen von 2006 und 2007, defekte Anlasser und streikende Kühlmittelpumpen (beides bis 2008).

Top-Jobs des Tages

Jetzt die besten Jobs finden und
per E-Mail benachrichtigt werden.

Standort erkennen

    Zwischen 2007 und 2009 gebaute Exemplare bekamen es auch mit fehlerhaften Automatikgetrieben und maroden Kupplungen zu tun. Im Vergleich zu seinen baugleichen Brüdern Toyota Aygo und Citroën C1 ist der Peugeot das resistentere Auto, so das Fazit des «TÜV Report 2014».

    2005 kam der Peugeot 107 wie die beiden anderen Drillinge von Toyota und Citroën auf den Markt. 2008/2009 gab es eine leichte Modellpflege. Seitdem konnte der 107 auch mit ESP geordert werden, ein letztes Facelift kam 2012. Seit Sommer 2014 sind die Neuauflagen bei den Händlern.

    Oldies but Goldies
    Toyota-RAV4-1994-1280x800-001
    1 von 12

    Im großen Gebrauchtwagen-Reports 2013, den die Prüf- und Sachverständigenorganisation Dekra kürzlich gemeinsam mit "auto, motor und sport" herausgegeben hat, standen auch sehr alte Wagen auf dem Themenplan. Die teils 15 Jahre alten Autos, die Laufleistungen zwischen 150.000 und 200.000 Kilometer aufwiesen, wurden hinsichtlich ihres Abschneidens bei den regelmäßigen Hauptuntersuchungen (HU) beurteilt. Einige der Ergebnisse erstaunten: So gab es Fahrzeuge, die in keiner der fünf geprüften Baugruppen (1. Fahrwerk/Lenkung, 2. Motor/Umwelt, 3.Karosserie/Innenraum, 4. Bremsanlage, 5. Elektrik/Licht) auffällige Mängel zeigten.

    Diese in die Jahre gekommenen Dauerläufer sind in Sachen Sicherheitsausstattung sogar für Fahranfänger geeignet, und sind aufgrund ihres Alters schon für kleines Geld zu bekommen. In unserer folgenden Bilderstrecke sehen Sie einige dieser von den Experten empfohlenen Fahrzeuge ...

    (Foto: PR)
    Toyota_RAV4_SUV 3 door_1994
    2 von 12

    Toyota RAV4

    1994 gehörte der RAV4 zu den ersten Fahrzeugen, die nach dem Crossover-Konzept gebaut wurden. Diese Fahrzeuge sind eine Mischung aus PKW und Geländewagen. Bis 150.000 Kilometer leisten sich gepflegte RAV4-Modelle kaum Schwächen. Darüber können geringe Mängel bei der Karosserie zum Vorschein kommen. Für einen guten gebrauchten Toyota RAV4 muss man 4.000 Euro bezahlen.

    (Foto: PR)
    Skoda-Octavia-1996-2003-Photo-05-800x600
    3 von 12

    Skoda Octavia

    Hübsch muss man ihn ja vielleicht nicht finden, dafür aber ist er praktisch und solide. Ausgestattet mit VW-Technik leistet sich der Skoda Octavia kaum Schwächen bei der Elektronik. Auch die Motoren sind laut der Dekra langlebig und wartungsarm. Nur 24 Prozent aller bei Dekra-HUs untersuchten Exemplare könnten nach mehr als 100.000 Kilometern statistisch gesehen überhaupt Probleme bereiten. Einen gepflegten Tschechen bekommt man ab 3.000 Euro.

    (Foto: PR)
    autowp
    4 von 12

    Mercedes SLK

    Der SLK wird auf Knopfdruck vom Roadster mit Metalldach zum Cabrio. Der kompakte Sportler von Mercedes hat seine Stärken bei der Karosserie und beim Motor. Gravierende Schwächen leistet sich der gut verarbeitete Wagen nicht. Selbst SLK's mit mehr als 150.000 Kilometer kann man guten Gewissens kaufen. Rund 46 Prozent der gebrauchten Roadsters sind bei diesen Laufleistungen noch komplett mängelfrei. Für einen gut erhaltenen SLK müssen Interessierte 5.000 Euro bezahlen.

    (Foto: PR)
    Audi-A3_3-door_2000_800x600_wallpaper_07
    5 von 12

    Audi A3

    Das erfolgreiche Kompaktmodell von Audi wurde 1996 zunächst als Dreitürer eingeführt, 1999 kam die Version mit fünf Türen auf den Markt. Technisch beruht der Ingolstädter auf dem Golf IV, dessen Modelle selbst bei hohen Laufleistungen jenseits der 100.000 Kilometer noch überzeugen. Einziges kleines Manko des A3. Nach 150.000 bis 200.000 Kilometer bekommen 57 Prozent der Gebrauchtwagen Probleme mit der Elektronik. Preislich liegt ein gepflegtes 2000er Modelle bei 3.500 Euro.

    (Foto: PR)
    Audi-A3_5-door_2000_800x600_wallpaper_13
    6 von 12

    So sah es im Jahr 2000 im Audi A3 innen aus.

    (Foto: PR)
    BMW-Z3_1996_800x600_wallpaper_03
    7 von 12

    BMW Z3

    Mit einem BMW Z3 bekommt man Cabrio-Feeling zum kleinen Preis. 1995 rollten die ersten Wagen der Reihe vom Band. Im selben Jahr konnte man ihn im James Bond-Film „Golden Eye“ mit Pierce Brosnan bewundern. Als besonders robust erweist sich die Karosserie. Selbst nach über 150.000 Kilometer gibt es nur bei knapp vier Prozent der Gebrauchtwagen negative Ausfälle. Allerdings sollte man bei den hohen Laufleistung vermehrt auf die Motoren achten. Bei rund 42 Prozent der älteren Z3 kann es zu Problemen kommen. Außerdem gilt vor dem Kauf zu prüfen, ob das Elektronische Stabilitätsprogramm (ESP) mit an Bord ist. Dieses gab es von BMW beim Z3 nur als Sonderausstattung.

    (Foto: PR)

    Das Motorenkapitel ist schnell erzählt: Es gibt beim Peugeot 107 nur eine Wahl unter der Haube: Bei dem Benziner handelt es sich um einen Dreizylinder, der aus 1,0 Liter Hubraum 50 kW/68 PS generiert. Nur der Citroën C1 wurde mit einem Diesel angeboten.

    Zwischen 3.050 Euro und 7.500 Euro - Durchschnittspreise in dieser Spanne erzielt der kleine Franzose derzeit auf dem Gebrauchtwagenmarkt, wie der Branchendienst Schwacke ermittelt hat. Am günstigsten aufzutreiben sein sollte der 107 70 Petit Filou von 2005, der in der Schwacke-Liste mit einer durchschnittlichen Laufleistung von 89.250 Kilometern geführt ist.

    Am anderen Ende steht der 107 (70) 68 envy, der mit 25.850 Kilometern vermerkt ist. Mit 5.400 Euro preislich dazwischen liegt der 107 70 Street Racing von 2009 mit einem Tachostand um die 53.000 Kilometer.

    Startseite
    0 Kommentare zu "Peugeot 107 als Gebrauchtwagen: Wenn nur diese Bremsscheiben nicht wären"

    Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

    Zur Startseite
    -0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%