Mobbing-Video auf Facebook Der unglaubliche Erfolg einer einfachen Idee

Ein 19-Jähriger sorgt mit seinem selbst gedrehten Anti-Mobbing-Video für Aufsehen. Auf Facebook bekommt er viel Zuspruch, andere Mobbing-Opfer machen ihm Mut. Er selbst hat mit diesem Hype nicht gerechnet.
2 Kommentare
Der 19-jährige Benjamin Fokken stellte ein Anti-Mobbing-Video ins Netz und bekam binnen kürzester Zeit Tausende Likes. Quelle: dpa
Video gegen Mobbing.

Der 19-jährige Benjamin Fokken stellte ein Anti-Mobbing-Video ins Netz und bekam binnen kürzester Zeit Tausende Likes.

(Foto: dpa)

DüsseldorfEs ist ein einfaches Video, ohne großen Technik-Aufwand produziert. 1:44 Minute lang, in schwarz-weiß gehalten. Doch genau dieses optisch eher unscheinbare Video löst derzeit einen wahnsinnigen Hype um dessen Urheber aus: Benjamin Fokken, 19 Jahre alt, aus dem niedersächsischen Weener, hat mit dem Facebook-Clip ein Statement gesetzt. Ein Statement gegen Mobbing und Ausgrenzung, für mehr Respekt und Toleranz.

Mehr als 4,3 Millionen Internet-User haben das Video angeklickt, gut 160.000 Mal wurde es geteilt, gut 40.000 Menschen haben auf den Gefällt-mir-Button geklickt (Stand: 17. Februar). Mehr als 1000 Kommentare stehen zudem unter dem Beitrag im sozialen Netzwerk Facebook.

Mit selbst geschriebenen Zetteln, die er in die Kamera hält, plädiert Benjamin Fokken für mehr Toleranz. Solch ein Video hatte vor rund zweieinhalb Jahren schon einmal für Aufsehen gesorgt: Die Kanadierin Amanda Todd hatte ein ähnliches Video produziert, um auf Cyber-Mobbing aufmerksam zu machen. Die damals 15-Jährige nahm sich kurz darauf das Leben.

Niemand sei weniger wert, nur weil er eine Behinderung hat, vielleicht nicht reich oder klug ist, nicht die beste Figur hat, schwul oder lesbisch ist, eine andere Hautfarbe oder Herkunft oder einen anderen Glauben hat. So lautet die Botschaft von Benjamin Fokken. „Mobbing-Opfer fühlen sich oft einsam und alleingelassen. Sie haben Selbstmordgedanken!“

Früher sei er selbst wegen seines Äußeren gemobbt worden, erzählt der 19-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. Die Idee zu dem Video hätte er bereits vor längerer Zeit gehabt. Seine Intention: Menschen, die andere drangsalieren, zum Nachdenken bewegen. „Sie machen das vielleicht, weil sie Spaß daran haben. Und die wissen gar nicht, was sie anderen damit antun.“

Mittlerweile berichten auch große Fernsehsender von Benjamin Fokken. Von dem großen Hype sei er selbst ein bisschen überrascht, wie er sagt. Auch mit den vielen Reaktionen bei Facebook hätte er nicht gerechnet.

„Du bekommst von mir den allerhöchsten Respekt", postete etwa Facebook-Nutzer Christoph Koll. „Nur gemeinsam können wir Mobbing bekämpfen!! Gibt Mobbing keine Chance!!“ Und Svetlana Gerlach findet: „Das ist ein richtig gutes Video!“

So wehren Sie sich gegen böse Kollegen
Bürohaus in Frankfurt
1 von 12

Führen Sie ein Mobbing-Tagebuch

Eine genaue Dokumentation aller Vorfälle im Büro sollte festgehalten werden: Ort, Zeit, Vorfall, beteiligte Personen und Folgen eines Mobbing-Angriffs. Das hilft, um sich selbst klar zu werden, wie die wiederkehrenden Attacken funktionieren und kann auch bei eventuellen juristischen Auseinandersetzungen von Hilfe sein.

41929942
2 von 12

Informationen vor anderen Kollegen einfordern

Mobber spielen mit Informationen und halten diese oft vor den Mobbing-Opfern zurück. Gegenmittel: Einfach mal vor anderen Bürokollegen die Informationen einfordern. Kann entlarvend wirkend – für den Mobber.

Familienfreundliche Wirtschaft
3 von 12

Die Intriganten bloß stellen

Oft ist es so, dass sich Kollegen auf Ihre Kosten vor dem Chef profilieren wollen. Schweigen wäre hier fatal. Sie sollten den Kollegen einfach mal nach Dingen fragen, die er nicht wissen kann. Die Aufmerksamkeit des Chefs erhält man, indem man auf die eigenen Verdienste hinweist.

Boxing: Victor Ortiz vs Luis Collazo
4 von 12

Frontalangriffe parieren

Bei einem direkten Angriff hilft es, den Gegner auflaufen zu lassen - indem man nicht den Inhalt seiner Aussagen kommentiert, sondern die Form. Und zwar mit Wir-Sätzen: „Auf diese Art und Weise unterhalten wir uns hier nicht“ oder „Diese polemische Aussagen passen nicht zum Niveau unserer Firma“.

US Secretary of Defense Chuck Hagel visits Poland
5 von 12

Eigene Arbeit verteidigen

Der Mobber lebt davon, dass er sich nur gut fühlen kann, wenn er die Arbeit anderer schlecht macht. Da hilft nur: Gegenhalten. Bei Sätzen: „Wer will schon diese Organisation haben“, einfach kontern mit „Die ganze Welt“. Oder bei „Der Vorschlag hätte meiner Meinung nach noch etwas Zeit gebraucht“ mal antworten mit „Sie müssen ihre Meinung ändern.“

Frauen in Führunspositionen
6 von 12

Nehmen Sie die richtige Körperhaltung ein

Wer Selbstbewusstsein demonstrieren möchte, der muss eine offene Körperhaltung einnehmen, gerade stehen und die Fußspitzen nach außen zeigen. Allein von der Haltung her signalisieren Sie, dass mit ihnen mit Vorsicht umgegangen werden soll. Besonders wichtig: Nie den Blick senken.

Dieter Zetsche
7 von 12

Eine falsche Körperhaltung vermeiden

Augen niederschlagen, Schulter hängen lassen oder Kratzen am Kopf: Gesten, die Nervosität oder Unsicherheit kundtun, laden dazu ein, angegriffen zu werden. Solche Gesten sollten Sie daher stets vermeiden.

Auch andere Mobbing-Opfer melden sich auf der Facebook-Seite von Benjamin Fokken zu Wort. Sie tauschen Erfahrungen aus, machen sich gegenseitig Mut. Gemeinsam wehren sie sich auch gegen die wenigen negativen Stimmen, die sich bei Facebook über den 19-Jährigen und sein Video lustig machen. „Gemeinsam sind wir stark, gemeinsam schaffen wir das“, kommentiert Christoph Koll. (Mit Material von dpa)

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite

Mehr zu: Mobbing-Video auf Facebook - Der unglaubliche Erfolg einer einfachen Idee

2 Kommentare zu "Mobbing-Video auf Facebook: Der unglaubliche Erfolg einer einfachen Idee"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Meine Rechtschreibfeheler könnt IHR behalten und an all meine FEINDE!Diese Petition gegen Mobbing ist nicht von mir!

  • Ich Persönlich bin der Meinung,das man die Mobbenden TÄTERN, gerade ein Gesicht in der Öffentlichkeit geben sollte und auch gegebenfalls anklagen sollte!Die machen sonst immer weiter mit Dir was sie wollen,das hier ist nur ein EInzelfall,des erfolgreichen sich wehren könnens,ein Enzelfall!!!Unterstützt diese Pettition gegen Mobbing!!!!Dann wissen wir wieviele ,tatsächlich ,nur lauter schöne WORTE in den Mund nehmen können und NUR REDEN!http://katharina1978.blog.de/2015/02/22/endlich-schutz-mobbing-opfern-gerecht-schaffen-entweder-eigene-strafrechtsnorm-mobbing-neuen-qualifikationstatbestand-rahmen-224-226-stgb-20123179/

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%