Straßen unpassierbar Massenhaft Schnee zu Weihnachten

Auf die teils heftigen Schneefälle an Heiligabend mit teils chaotischen Zuständen folgt eine Nacht mit massenhaft Neuschnee. Durch Sturmböen drohen Schneeverwehungen im Norden Deutschlands. Bahn und Flughäfen haben die winterbedingten Probleme dagegen weitgehend im Griff.
1 Kommentar
Schneefräse in der Nähe von Bensersiel. Vor allem im Norden Deutschlands sind viele Straßen unpassierbar. Quelle: DAPD

Schneefräse in der Nähe von Bensersiel. Vor allem im Norden Deutschlands sind viele Straßen unpassierbar.

HB BERLIN. Neue Schneemassen und Verwehungen haben die Fahrt auf Straße und Schiene auch am ersten Weihnachtstag wieder erschwert.

Vor allem im Norden und Osten türmten Böen immer wieder Schneehindernisse auf. An der Küste Mecklenburg-Vorpommerns waren zahlreiche Straßen unpassierbar, der Bahnverkehr auf Rügen kam gar nicht in Gang. Am Mittag gab es auch in Thüringen und Sachsen Warnungen vor unwetterartigem Schneefall. In Sachsen blieben einige Züge in Schneewehen stecken und mussten von Schneefräsen befreit werden. Erneut wurden bundesweit zahlreiche Verkehrsunfälle gemeldet.

Die Situation blieb aber vergleichsweise entspannt - weil die meisten Menschen ihr einmal erreichtes Weihnachtsziel nicht mehr verließen.

Im Fernverkehr der Bahn gab es wegen des Schnees wieder zahlreiche Verspätungen und auch Zugausfälle. Zunächst kämpften Räumtrupps vor allem auf den Bahnstrecken im Norden und Osten gegen hohe Schneeverwehungen, die immer wieder Zugstrecken etwa in Ostholstein, auf Rügen und Nebenstrecken bei Anklam in Mecklenburg-Vorpommern blockierten. Dennoch kam der Bahnverkehr auf Rügen nicht in Gang. Auch vereiste Oberleitungen zwangen die Bahn immer wieder zu zeitaufwendigen Umleitungen.

Gegen Mittag waren dann auch Sachsen und Thüringen massiv von Schneeverwehungen betroffen. "In Sachsen mussten vier Fernzüge bis zu eineinhalb Stunden auf der Strecke warten, bis Schneefräsen die Strecke freigeräumt haben", berichtete ein Bahnsprecher.

Komplett gesperrt wurde die Strecke vom niedersächsischen Lüneburg nach Dannenberg. "Dort sind etliche Bäume durch die Schneelast auf die Gleise gekippt", sagte Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis. Die Räumung werde vermutlich bis in die Abendstunden dauern. Nur eingleisig zu befahren war ein Abschnitt zwischen Magdeburg und Braunschweig.

Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Straßen unpassierbar - Massenhaft Schnee zu Weihnachten

1 Kommentar zu "Straßen unpassierbar: Massenhaft Schnee zu Weihnachten"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Frohe Festtage, einfach herrlich mit Schnee.
    Spass beiseite, wer die Welttemperatur auf 2 Grad Anstieg beschränken kann, der müsste doch auch derartige Schneefälle stoppen können. Offensichtlich ist die "Klimawissenschaft" genauso korrupt und nur auf Vorteile aus wie die Politik.
    Trotz der schlechten Aussicht wünsche ich allen die dieses lesen ein gutes Jahr 2011.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%