Urlaub in Deutschland boomt Gästezahlen auf Rekordkurs

Der Tourismus in Deutschland boomt, die Zahl der Gäste dürfte 2014 einen neuen Rekord erreichen. Allein im September gab es mehr als 40 Millionen Übernachtungen. Merkel: „Die Menschen entdecken ihre Heimat wieder“.
Update: 11.11.2014 - 15:45 Uhr Kommentieren
Auch im Ostseebad Boltenhagen (Mecklenburg-Vorpommern) machen Besucher gerne Urlaub. Quelle: dpa

Auch im Ostseebad Boltenhagen (Mecklenburg-Vorpommern) machen Besucher gerne Urlaub.

(Foto: dpa)

BerlinUrlaub in Deutschland wird immer beliebter. Die Zahl der Gäste dürfte 2014 einen neuen Spitzenwert erreichen. „Unsere Hotels steuern auf den fünften Übernachtungsrekord in Folge zu“, sagte der Präsident des Branchenverbands Dehoga, Ernst Fischer, am Dienstag in Berlin. Deutschland hat nach den Worten von Bundeskanzlerin Angela Merkel als Urlaubsziel an Attraktivität gewonnen. „Wir sind das zweitbeliebteste Reiseland in Europa nach Spanien.“

Die Zahl der Übernachtungen stieg nach den ersten neun Monaten binnen Jahresfrist um drei Prozent auf 331 Millionen. Ausländer sorgten dem Statistischen Bundesamt zufolge für ein Plus von fünf Prozent, deutsche Gäste für einen Anstieg um zwei Prozent. Im vergangenen Jahr gab es einen Rekord von rund 412 Millionen Übernachtungen, auch weil der Städte-Tourismus boomt. „Die Menschen entdecken ihre Heimat wieder - ich glaube, dies hat auch mit der deutschen Einheit zu tun“, sagte Merkel.

Zugleich zieht es immer mehr ausländische Urlauber nach Deutschland. Die Zahl der Übernachtungen habe sich hier seit der Wiedervereinigung bundesweit mehr als verdoppelt, betonte Dehoga-Chef Fischer. Daran hätten die ostdeutschen Länder einen großen Anteil. „Der Mauerfall war für uns alle ein Glücksfall und hat gerade für unsere Branche ungeahnte Kräfte freigesetzt.“

  • rtr
Startseite

0 Kommentare zu "Urlaub in Deutschland boomt: Gästezahlen auf Rekordkurs"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%