Echo-Verleihung Musikindustrie hält an Frei.Wild-Nominierung fest

Aus Protest gegen die Band Frei.Wild haben Bands wie Kraftklub und MIA. ihre Teilnahme an der Verleihung des Musikpreises „Echo“ abgesagt. Der Bundesverband Musikindustrie hält dagegen an der Nominierung fest.
15 Kommentare
Stehen in der Kritik wegen vermeintlich rechter Texte: Frei.Wild. Foto: Philipp Burger/Wikipedia

Stehen in der Kritik wegen vermeintlich rechter Texte: Frei.Wild.

Foto: Philipp Burger/Wikipedia

BerlinDie umstrittenen Rocker von Frei.Wild bleiben trotz Protesten auf der Nominierungsliste für den Musikpreis Echo 2013. Die Südtiroler Band, der Kritiker rechtes Gedankengut vorwerfen, habe im vergangenen Jahr eines der bestverkauften Alben in der Kategorie Rock/Alternative National veröffentlicht, erklärte der Bundesverband Musikindustrie als Veranstalter am Donnerstag.

Die Verkaufszahlen seien die Grundlage für die Nominierung. Da bei Frei.Wild keine offensichtlichen Gründe für einen Ausschluss von den Charts vorliegen, habe sich die Band für den Echo regulär qualifiziert.

Hintergrund der Proteste gegen Frei.Wild sind Vorwürfe, dass die Gruppe nationalistische und rechte Tendenzen fördere. Die Band Kraftklub hatte einen Boykott des Musikpreises angekündigt. Auch die Band MIA. will nicht an der Verleihung teilnehmen.

Die Ärzte erklärten, für den Echo sei „mal wieder eine politisch fragwürdige Band nominiert“ worden. In der Kategorie Rock/Alternative National sind in diesem Jahr auch MIA., Die Toten Hosen, Unheilig und Die Ärzte nominiert. Der Echo wird am 21. März in Berlin verliehen.

  • dpa
Startseite

15 Kommentare zu "Echo-Verleihung: Musikindustrie hält an Frei.Wild-Nominierung fest"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Das ist kein Geschwalle. Das sind ganz klare Fakten! Ich hab's selbst zu oft erleben dürfen. Desto eher Du diesen Fakten und somit der Wahrheit ins Auge siehst, umso besser ist es, da genau diese Leute wie Du einfach Unwahrheiten verbreiten, weil sie sich nicht mit dem Thema sachlich auseinandersetzen, sondern sich diesem falschen Geschwalle anderer, die nicht zuhören können und wollen, einfach hingeben und mitschwimmen. Ich will keinen bekehren, ich möchte nur meine Erlebnisse schildern, in der Hoffnung, dass einige begreifen, dass es falsch ist, was so viel gesagt und geschrieben wird. Ich denke, die Südtiroler werden sich wieder eins feixen, wie traurig und armselig Deutschland doch ist. Das Land der Vollidioten eben!!!

  • es ist sehr bedenklich, dass die zensur der vermeintlich korrekten nach der politik nun auch die rockmusik erreicht.

    alles was anders ist, wird mit dem bannstrahl RECHTS ausradiert..leider passt die wortwahl, nur fast 70 jahre später kommt dieser reflex aus der ach so urdemokratischen szene. das schlimme ist: die öffentlichen medien lassen sich vor diesen karren spannen und plappern ihre vorgefertigten texte runter.

    das system muss ja eine wahnsinnige angst haben, dass noch mehr menschen offen sagen, ich mag meine heimat.

  • ........ da fällt mir ein, dass man Rammstein auch einst in die rechte Ecke geschoben hat, weil Till das l so schön rollt .......

  • Es liegt auf der Hand. Alle Zahlen und vor allem die Realität spricht Bände. Frei.Wild wird selbst die Onkelz in Sachen Popularität und Beliebtheit übertrumpfen. Diese beiden Combo's, die da mit ihrem vor allem inhaltlosen energieverschwendenden rumgesinge blöken und deswegen auf die Melodie ihrer Musik angewiesen um gehört zu werden, können eigentlich in Ihrer Funktion als Eintagsfliegen dem Gesamtwerk, welches da aus Südtirol antritt überhaupt nichts entgegen setzen. Wir, die auch ein, in dieser globalisierten Welt bestehendes Heimatgefühl so wie Frei.Wild in uns tragen, dürfen dem ganzen nur nicht zu viel Beachtung schenken, denn wer einmal FW auf einem Konzert erlebt hat und sieht welche Menschen auch zu diesen Event's gehen, weiss, das die so so vielen aus dem Herzen "singen" , das es auch ohne diesen gezinkten "Widerhall" (Echo) um so besser weitergeht. Die kostenlose Werbung nun, wird den Jungs zu sehr viel Zuspruch zusätzlich verhelfen und alles Gerede in den Hintergrund verdrängen. Ich bin ü 40 und Vater, habe mir wegen dem Hype um die Band alle Texte mal reingezerrt, die ich vorher noch nicht kannte und höre jetzt nur noch FW. Ich war sogar in der Heimat der Band (Brixen). Wer sich dort mal mit den einheimischen über die Geschichte dieser Region unterhält, weiss erst was die Jungs wirklich bewegt. Die Österreicher dort sind stolz auf FW.
    PS: Frei.Wild, lasst euch nicht beirren, ihr habt viel mehr Fan's als ihr es je fassen könnt. Diese sind nicht auswechselbar und wandern auch nicht ab. Bleibt eurer Linie treu und vor allem bleibt gesund. Wir brauchen euch.

  • Tja, und dieses Geschwalle soll uns jetzt davon überzeugen, dass Frei.Wild keine nationalistische Band mit vorwiegend Neo-Nazi Fangemeinde sind?

    Leider bleibt bei mir nur der gegenteilige Eindruck. Gratulation.

    Die Nominierung ist übrigens vom Veranstalter gestrichen worden. Zumindest dort war wohl ein wenig Einsicht vorhanden.

  • langsam fusslig, weil es immer noch Leute gibt, die ihm nicht glauben oder einfacher - glauben wollen. Es ist nämlich viel einfacher, immer auf jemanden rumzutrampeln, anstatt eine Sache zu akzeptieren und zu tolerieren. Klar, nun kann man wieder damit anfangen, vor 15 Jahren hat er dies und das gemacht. Ja und, er hat daraus gelernt und auch dazu sich mehrfach geoutet. Er steht zu seinem Leben und bekennt Farbe, wo sich viele ein Beispiel nehmen sollten. Wer von uns hat in der Jugend keine Scheiße gebaut und sich später ertappt und gesagt, das war doch nicht so das Wahre. Ihr Gutmenschen und Moralapostel-Ihr seid nämlich genau die Typen, die in diesem Song besungen werden. Und auch da spricht FW die Wahrheit, die wieder keiner hören will. Darum schlechtreden, ist ja einfacher, als mal das Hirn einzuschalten und die Wahrheit über sich ergehen zu lassen, nein man kann sich auch ein Album von Schönsingern einlegen und sich balsamieren lassen, wie toll man ist, aber da seid Ihr falsch bei FW, das müsst Ihr verstehen!
    Ich kann nur sagen – Jungs, macht weiter so und lasst Euch von diesen Fantasierenden und sich gegen die Wahrheit Sperrenden nicht blenden und vom Weg abbringen. Aber das schaffen die nicht, denn Ihr seid zu stark, das weiß ich.

    So, das war es soweit zu meinem Standpunkt. Ich hoffe, die Mia & Co.-Heile-Welt-Gewinsel-Fraktion wacht irgendwann auf und sieht ein, dass sie sich da in etwas verrannt hat. Jetzt muss man nur noch den Arsch in der Hose haben und dazu stehen, dass man vielleicht zu weit gegangen ist und einen Fehler gemacht hat, so wie Philip B., der zu seiner Vergangenheit und seinen Fehlern steht. Nehmt Euch ein Beispiel oder seid Ihr zu schwach?

  • Wie viele Texte müssen noch geschrieben werden, um die Nassbirner vom Gegenteil zu überzeugen? "Wir sind keine Neonazis und keine Anarchisten..." - reicht das nicht, um sich politisch zu klar zu definieren. Ich glaube, Deutschland hat ein Problem, dass es von Südtirolern hier und da in einigen Texten von Missständen angezählt wird. Hier sagt FW auch die Wahrheit, jedoch darf die ja nicht gesprochen werden. Die kann einfach keiner ab. Alles Augenwischer! Fast so schlimm wie in der DDR (ich darf das, bin Ossi). Die meisten denken doch deutsche Texte + laute Gitarren = Nazirock. Hätte Frei.Wild jetzt aber blondgefärbte lange Haare, wären sie die Sparte Die Ärzte oder Die Toten Hosen. IHR SEID SO KLEINKARIERT, dass es schon arm ist. Es gibt nur schwarz + weiß für Euch, dabei haben wir so viele Grautöne.
    Ich habe versucht, diesen ganzen Dreck von den nie Zuhörenden zu ignorieren, aber irgendwann platzt es! Einige behaupten, die Fangemeinde besteht verstärkt aus Neo-Nazis. Ich glaube, dann hätte ich die Konzerte so gesund und ohne Sprüche nie genossen, so wie ich diese Konzerte, die unterstrichen wurden mit Anti-Faschismus-Parolen, genießen durfte und es hat Spaß gemacht in diesem Miteinander, trotz Pogo + Aufhelfen und allem, was dazugehört! Eine tolle Gemeinde kann ich nur sagen und ich war auf so einigen Konzerten. Dass sich manch einer auf ein Konzert verirrt, will keiner ausschließen, doch der wird spätestens an der Tür gestoppt und muss etliche Anti-Rechts-Parolen über sich ergehen lassen, wenn er es doch irgendwie überhaupt schafft, ins Konzert zu kommen. Mehr als Klartext zu reden und mehr als Abstand von einer Naziszene zu nehmen, kann Philip nicht. Ich finde es erstaunlich, dass er sich überhaupt noch äußert und nicht die Schnauze voll hat. Das spricht eindeutig für die Band. Begreift es ENDLICH!!! Wie oben schon beschrieben, andere Bands machen es sich da deutlich einfacher. Nein, Philip nimmt zu allem Stellung, wo er nur kann und redet sich das Maul so langsa

  • Ich kann das alles nicht mehr hören und lesen. Ihr hört einfach nicht zu, wenn es um Frei.Wild geht oder es ist Euch zu viel und ihr springt einfach auf diese Welle auf, weil Ihr vor lauter Missgunst und Taubheit zerfressen seid. Alle schlachten "Wahre Werte" aus und interpretieren Sachen in diesen Text, dass man sich fragt, woher die blühende Fantasie herkommt. Schlimm genug, dass da sogar "studierte schlaue" Menschen, die sich Journalisten schimpfen, mitmachen.
    Ich hatte das Vergnügen, am 30.12.11 in Hamburg mit den Jungs Backstage zu sein und habe interessante Gespräche mitbekommen, dass sie sicher stolz auf ihre Heimat sind. Aber was spricht dagegen? Ich wäre auch gern stolz auf Deutschland, aber wenn man das aktuelle Geschehen so verfolgt, fällt mir das schwer. Wäre ich aber ein Nazi, wenn ich stolzer Deutscher wäre? Die Jungs haben einfach eine andere Einstellung zu ihrem Land und das auch schon mehrfach kundgetan. Darf man sowas nicht äußern, ohne gleich ein Nazi zu sein? Sie outen sich, wo sie nur können. Beim Konzert in Berlin war ich live dabei, als ein Gast mit einem Thor Steinar Shirt nicht hereingelassen wurde. Also Philip erzählt da keine Scheiße. Komisch, dass die Band so viel kämpfen muss und andere stellen sich kürzlich hin und behaupten, ihre politische Einstellung sollte ja bekannt sein (Die Ärzte). Das ist auch gut so. Nur warum kann das Frei.Wild nicht? Ich bin selbst nicht blond und blauäugig, ganz im Gegenteil (Vater Jugoslawe), aber Backstage in Hamburg wurde ich aufgenommen, als würde ich die Jungs schon 20 Jahre lang kennen.
    Sollen Mia und schon vergessen wie die anderen heißen, irgendwas mit Kraft.... doch wegbleiben vom Echo. Und die anderen können sich auch verp..... solange hier keiner begreift, worum es Frei.Wild eigentlich geht. Haben sie vielleicht sogar Angst, sich der Herausforderung zu stellen? Haben sie jemals überhaupt einen Song von FW gehört und vor allem auch zugehört und verstanden???

  • Na also, haben es die linken Gesinnungsterroristen doch geschafft die Jury auf den politisch korrekten Pfad des Mainstreams zurück zu holen und Frei.Wild hinauszudrängen. Alle wieder hinlegen und weiterschlafen, das Ministerium für Liebe passt schon auf uns auf...

  • Südtirol ist Südtirol und nicht deutsch.

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%