Kunstmäzene Karin und Uwe Hollweg Großzügig, aber anspruchsvoll

Auf den Glamourfaktor im Kunstbetrieb können Karin und Uwe Hollweg verzichten. Sie stiften Millionen aus tiefem Interesse an der Kunst. Das macht die Bremer zu umworbenen Mäzenen. Ein Besuch.
Update: 29.01.2017 - 12:24 Uhr
„Beim Ankauf muss es Liebe auf den ersten Blick sein, die auch dem zweiten und dritten Blick standhält.“ Quelle: privat
Karin und Uwe Hollweg

„Beim Ankauf muss es Liebe auf den ersten Blick sein, die auch dem zweiten und dritten Blick standhält.“

(Foto: privat)

BremenWas verbindet die Bremer Kunsthalle und die Dresdener Frauenkirche? Es ist die finanzielle Förderung durch ein wenig bekanntes Ehepaar aus Bremen, durch Karin und Uwe Hollweg mit ihrer vor gut 20 Jahren gegründeten Stiftung. Sie zählen zu den unsichtbarsten Mäzenen Deutschlands, und sie sind gleichzeitig mit die bedeutendsten. Im Jahr 2011 wurde beiden die Maecenas-Ehrung zuteil, eine Auszeichnung des Arbeitskreises selbstständiger Kulturinstitute, der sie in die Elite so illustrer Mäzene wie Alfred C. Töpfer, Arend Oetker oder Henri Nannen einreiht.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Kunstmäzene Karin und Uwe Hollweg - Großzügig, aber anspruchsvoll

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%