Paddle8 Lab Angestaubter Kunstmarkt setzt nun auf Bitcoin

„Bidcoin“ heißt die erste Auktion für Luxusgüter, bei der mit Kryptowährung bezahlt wird. Dahinter steckt ein russischer Investor.
Ins Licht der Öffentlichkeit trat der russische Investor nur kurz. 2012 erwarb er die Rechte an der Wiener Kunstmesse Viennafair. Ein Jahr später verkaufte er sie. Quelle: picture alliance/APA/picturedesk.com
Sergey Skaterschikov

Ins Licht der Öffentlichkeit trat der russische Investor nur kurz. 2012 erwarb er die Rechte an der Wiener Kunstmesse Viennafair. Ein Jahr später verkaufte er sie.

(Foto: picture alliance/APA/picturedesk.com)

BerlinPaddle8, das gebeutelte Online-Auktionshaus für Kunst, hat wieder einen Investor gefunden. Diesmal soll Paddle8 Lab mit der Verknüpfung von Kunstmarkt und Kryptowährung groß herauskommen. Mit The Native hat sich eine Schweizer Tech-Firma als Geldgeber aufgetan, dank derer demnächst Kunst mit Bitcoin bezahlt werden können soll. Bidcoin – mit d – heißt dann auch die erste Auktion am 18. August. Ferner sollen Kunstwerke mit digitalen Ausweisen versehen werden, die auf der Blockchain-Technologie beruhen.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%