Raubkunst Internationaler Präzedenzfall

In Wien soll am 12. April 2016 ein als Raubkunst deklariertes Gemälde versteigert werden, um eine Einigung zwischen dem Einlieferer und den Erben des einstigen Besitzers herbeizuführen. Das Bild gehörte bis zur Beschlagnahmung durch die Gestapo dem Altmeister-Sammler Adolphe Schloss.
Bartholomäus van der Helsts „Herrenporträt“: Das Bildnis gehörte einst Adolphe Schloss. Quelle: im Kinsky
Soll als Raubkunst deklariert versteigert werden

Bartholomäus van der Helsts „Herrenporträt“: Das Bildnis gehörte einst Adolphe Schloss. Quelle: im Kinsky

Jetzt Premium-Nutzer werden

Mit Handelsblatt Premium erhalten Sie unbegrenzten

Zugriff auf alle Inhalte des Handelsblatts

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%