Businessschuhe Es kommt auf die Qualität an

Gepflegtes Schuhwerk ist Grundvoraussetzung für ein souveränes Auftreten im Beruf. Trends spielen bei Businessschuhen kaum eine Rolle. Die Qualität steht im Fokus.
11 Kommentare
Für den wirklich überzeugenden Auftritt braucht es auch die richtigen Treter. Foto: Stones

Für den wirklich überzeugenden Auftritt braucht es auch die richtigen Treter.

Foto: Stones

Düsseldorf„Businessschuhe sind definitiv trendstabiler als Freizeitmodelle”, weiß Monika Schwiertz, Herreneinkäuferin beim Schuhonlineshop Mirapodo.de. „Die klassischen Schnitte werden von den Herstellern häufig neu interpretiert und mit einer neuartigen Oberflächenbehandlung modernisiert.” Dies können beispielsweise verschiedene Brushings oder leichte Abwandlungen wie Lyra-Lochungen sein.

In dieser Saison feiern Schnallenschuhe, auch Monks genannt, ein Comeback. Sie wurden von Mönchsschuhen inspiriert und verfügen meist über eine oder zwei quer verlaufende Schnallen. Außerdem ist eine Tendenz zu schmalen, eleganten Leisten erkennbar.

In der Banken-, Versicherungs- und Immobilienbranche dominieren weiterhin klassische Farben wie Schwarz oder verschiedene Brauntöne. Auch wenn Farbtrends im Businessbereich eine untergeordnete Rolle spielen, haben sie in den letzten Jahren im klassischen Herrenschuhsegment an Bedeutung gewonnen. „Farbe ist in diesem Frühjahr ein großes Thema. Businessschuhe in Rot und Blau oder Modelle mit farbigen Sohlen sieht man häufig”, so Schwiertz.

 Beim Kauf von Businessschuhen sind mehrere Aspekte zu beachten. „Der Schuh sollte eine perfekte Passform haben, damit er bequem ist und der Träger sich wohlfühlt”, sagt Heiko Grünler, Category Manager Herren beim Schuhhändler Görtz. Natürlich sollte einem der Schuh auch gefallen. “Ein wenig Stolz in Bezug auf einen gepflegten und modischen Schuh tut dem Träger gut und gibt ihm die Sicherheit, im Büro perfekt gekleidet zu sein.”

 Neben der perfekten Passform und Verarbeitung ist das Material ebenfalls ein wichtiges Qualitätskriterium. „Bei hochwertigen Businessschuhen kommt für das Obermaterial und den Innenfutterbereich feines Kalbsleder zum Einsatz“, weiß Andreas Schaller, Geschäftsführer der Schuhmarke Lloyd. Businessschuhe sollten mit einer Ledersohle oder einer hochwertigen Gummisohle sowie einem schockabsorbierenden Gummiabsatzfleck ausgestattet sein.

Schuhe alle zehn Tage imprägnieren
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

11 Kommentare zu "Businessschuhe: Es kommt auf die Qualität an"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Was mich als ITler viel mehr interessieren würde:
    Was hat denn Teva dem Programmierer von heute zu bieten?
    Gummisandalen im Metro-Look?
    Für Apple-Programmierer mit elegantem Einbiss? Und Silberbeschichtung für langes Tragen?
    Vielleicht noch USB-Anschluss und Zehen-Sensoren für die wichtigsten Keyboard-Shortcuts?

    Fragen über Fragen.

  • Nur wer Böses im Schilde führt, muss mit Optik blenden. Ingenieure erkennt man meist an zweckmäßiger, unaufdringlicher Bekleidung. Meist sind es Versicherungsvertreter, Autoverkäufer, windige Anlage- und Bankberater oder Manager, die so gelackt herumlaufen müssen. Für kompetente und seriöse Leute reichen Jeans, T-Shirt, Turnschuhe und vielleicht ein Rolli.

  • Mode lebt vom bewussten Stilbruch. Hellere Schuhe zum Anzug - kommt aus dem Süden, Mode gerne ohnehin;
    Der Kontrast sollte nicht zu stark sein, die Schuhe dürfen auch etwas heller als der Anzug sein aber nicht gleich hellbraun auf schwarz. Gürtel sollte zur Schuhfarbe passen. Aber bei 90% passt ja noch nicht mal die Hosenlänge, müßig über die Schuhfarbe zu reden. Ich bin über jeden froh, der nicht dieses vermeide-jedes-risko-nimm-schwarz-überall nachäfft; nennt es rückgrat, mut, selbstwusstsein, individualität oder eben einfach..Stil

  • Ein paar klassische Grundregeln an welchen man sofort erkennt ob sein gegenüber überhaupt seriös sein kann oder man gar nicht anfangen muss zuzuhören:
    - no browns after six
    - Schuhe müssen IMMER dunkler sein als die Hose (kein cognac zum grauen Anzug Herr "der_mann_mit_dem_braunen_schuh"
    - Schnabelschuhe (die sich vorne nach oben wölben; also im geraden Stand vorne nicht den Boden berühren) sind ein absolutes no-go und gehören in den Zirkus
    - eckige Schuhe

  • @Gast
    Weshalb schelten Sie mich einen Blender, nur weil ich Wert darauf lege nicht wie ein abgerissener Hund rumzulaufen. Ausserdem koennten Sie mich als Blender nur bezeichnen, wenn Sie meine Leistung einschaetzen koennten. Da Sie mich allerdings nicht kennen, koennen Sie dies offensichtlich nicht tun - es sei denn Sie sind einer von der Sorte, die persoenliche Angriffe auf Unbekannte als Tagessport ansehen (anstatt was zu leisten). Beste Gruesse an die Jeans-Flanellhemd-Fraktion.

  • Genau solche Blender wie Sie brauchen wir: mehr Schein als Sein.
    Hoffe, Sie investieren genauso viel Zeit für das Lesen von Fachliteratur wie für das Durchblättern von Modezeitschriften.
    Gute Besserung!

  • Ein guter Schuh muß die Fußgelenke stützen und wie angegossen passen. Die heutigen Großserienschuhe mit ganzen und halben Nummergrößen, sind dieser Aufgabe kaum gewachsen. Die meisten Manager werden durch eine schöne Optik geblendet, aber die den Füßen zugemuteten Probleme, zeigen sich erst später!

  • @Bosch
    Neid und Unkenntnis..... Hellbraune Schuhe zum dunklen Anzug ist absoluter Standard-Stil, der seit ein paar Jahren von Italien auch ins langweilige Deutschland kommt..... Tragen Sie weiterhin Ihre ausgelatschten schwarzen Mauken zum wabbeliggen Anzug von C&A und ueberlassen Sie Leuten mit modernerem Geschmack das Feld.

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

  • Beitrag von der Redaktion gelöscht. Bitte achten Sie auf unsere Netiquette: „Kommentare sind keine Werbeflächen“ http://www.handelsblatt.com/netiquette

Alle Kommentare lesen
Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%