Monaco Wie sich Albert und Charlene die Hochzeit finanzieren lassen

Sie dürften genug Geld haben im Steuerparadies an der Mittelmeerküste. Doch Fürst Albert und Charlene Wittstock haben großzügige Sponsoren für ihre Hochzeit gefunden. Wie Sause zum Ja-Wort fremdfinanziert wird.
2 Kommentare
So prunkvoll wird die Traumhochzeit
Monaco im Hochzeitsfieber
1 von 10

Der Countdown zur Monaco-Hochzeit läuft: Am 1. Juli heiratet Fürst Albert II. (53) seine südafrikanische Dauerfreundin Charlene Wittstock (33) standesamtlich, einen Tag später kirchlich. Nach der Hochzeit von Kate & William ist das Fest von Albert & Charlene das zweite große High-Society-Event des Jahres. Die Hochzeit in Stichworten.

2010 Lexus LS 460 L
2 von 10

Autos: Öko ist Trumpf im Fürstentum Monaco - zumindest nach Außen hin. Das Brautpaar soll nach der Trauung im Hybrid-Auto statt einer herkömmlichen Staatskarosse durch Monacos Straßen rollen. Ein Lexus LS600h - das gleiche Modell nutzt auch Albert II. sonst - wird mit einem Aufwand von 2000 Arbeitsstunden extra umgebaut. Neben einem luxuriöseren Interieur gehört auch ein Glasdach dazu, damit die jubelnde Menge am Straßenrand das Brautpaar sehen kann. Nach Herstellerangaben soll der Wagen zu 85 Prozent emissionslos fahren.

Den Ehrengästen bei der Hochzeit steht eine Flotte von 200 BMW-Limousinen der 7er-Reihe zur Verfügung. 100 von ihnen stellt der Münchner Autobauer in der extra-komfortablen Langversion.

Commemorative champagne glasses and a post card are displayed ahead of the Royal Wedding in Monte Carlo
3 von 10

Champagner: Das Champagner-Haus Perrier-Jouët mit seiner Cuvée Belle Epoque wird Hoflieferant für das große Ereignis. Im Einzelhandel erzielt der Schampus Preise von rund hundert Euro - pro Flasche.

Monacos Hochzeits-Potpourri: Protea
4 von 10

Protea: Südafrikas Wappenblume mit ihren großen Blüten wird als Verbeugung an die Heimat der Braut das bestimmende Element im Blumenschmuck sein. Die Pflanze entwickelt Blüten, die einer Distel ähnlich sind. Mögliche Farben: weiß, rot, gelb, silber oder grün.

Prinzessin Beatrice versteigert ihren Hut
5 von 10

Dresscode: Die offiziellen Einladungskarten schreiben eine genaue Kleiderordnung vor. Für Damen sind Hüte obligatorisch, Männer müssen Blazer oder Uniform tragen. Dunkle Anzüge werden „toleriert“.

Monaco im Hochzeitsfieber
6 von 10

Besucher: Die kirchliche Open-Air-Trauung nimmt Monacos Erzbischof Bernard Barsi im Ehrenhof des Palastes am Abend des 2. Juli vor. 850 geladene Gäste sollen dabei sein, weitere 3500 werden sie auf großen Leinwänden verfolgen können. Knapp zwei Dutzend Staats- und Regierungschefs sowie Vertreter von 38 Adelshäusern sind eingeladen. Aus Deutschland hat Bundespräsident Christian Wulff zugesagt; aus dem benachbarten Frankreich kommt Präsident Nicolas Sarkozy. Die genaue Gästeliste soll erst Ende Juni veröffentlicht werden.

Hochzeit Prinz Edward - Briefmarkenbriefmarke
7 von 10

Briefmarken: Auch Briefmarkensammler werden bei der Märchen-Hochzeit von Kaufmannstochter und Adelsspross auf ihre Kosten kommen. So wie bei der Hochzeit des britischen Prinzen Edward mit Sophie Rhys-Jones 1999 (Foto). Nach der standesamtlichen Trauung des monegassischen Traumpaares am 1. Juli wird auch die Post des Fürstentums einen fünfteiligen Satz Sondermarken mit den Porträts des Brautpaars herausgeben. Sie zeigen beide in schmeichelhaften Porträts, im Hintergrund ist der Palast unter Alberts gekröntem Initial zu sehen. Auf den Marken steht das Datum der kirchlichen Trauung: 2. Juli 2011.

ParisWer sich seine Hochzeit sponsern lässt, kann eine Menge Geld sparen. So bietet ein Fotograf seine Dienste billiger an, wenn sein Logo auf der Hochzeits-Website erscheint. Oder das Designer-Kleid gibt es für die Hälfte, wenn die Braut die Marke öffentlich nennt. Fürst Albert II. von Monaco und seine Künftige, Charlene Wittstock, dürften es eigentlich nicht nötig haben, ihre Hochzeit zum Teil fremdfinanzieren zu lassen. Dennoch gibt es auf der offiziellen Hochzeits-Internetseite eine eigene Sponsorenliste.

Kann Albert sich etwa keinen Kuli leisten, um seine Unterschrift unter die Hochzeitsurkunde zu setzen? Oder warum muss es eine Edelfeder einer bekannten Marke sein? Und warum brauchen die beiden den Champagner nicht selber zu besorgen, den sie an ihre Gäste ausschenken? Wer für seine eigene Hochzeit knapp kalkulieren musste, könnte da schnell neidisch werden. Wer schon reich ist, bekommt immer noch mehr dazu, lautet auch ein französisches Sprichwort.

Dabei dienen Sponsorenpartnerschaften in der Welt des Glamours immer auch dazu, sich gegenseitig als Teil der Elite zu bestimmen.

Der Füller-Hersteller rühmt sich, dass eines seiner Schreibgeräte bei der Fürstenhochzeit eine wichtige Rolle spielt - und Albert und Charlene freuen sich, dass sie ihre Namen mit einem besonders wertvollen Füller auf die Urkunde setzen können.

Hochzeitskutsche mit Hybridantrieb
Seite 12Alles auf einer Seite anzeigen

Mehr zu: Monaco - Wie sich Albert und Charlene die Hochzeit finanzieren lassen

2 Kommentare zu "Monaco: Wie sich Albert und Charlene die Hochzeit finanzieren lassen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

  • Wo steht denn geschrieben dass eine zukünftige Prinzessin eines politisch völlig belangslosen Zwergenstaates irgendwelche hochtrabenden Abschlüsse braucht? Und als arm würde ich sie mit der sportlichen Karriere im Hintergrund sicherlich nicht bezeichnen. Sie ist schön, sicherlich mehr oder minder klug und kultiviert, sie als "ohne sonstige Chance" zu bezeichnen würde ich mir nicht anmaßen.

  • Charlene hat nicht mal einen High School Abschluss, keinen Beruf. Seit 5 Jahren lebte sie als offizelle Begleitung in Monaco - bezahlt von Albert. (Hierzulande: Escort girl.) Armes Mädchen ohne sonstige Chancen heiratet Mann über 50 mit Geld und Titel. Wollte Monaco nicht sein Image ändern?
    Das geht nach hinten los. Schade um das schöne Land.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%