Sterneköche über ihre Zunft „Wir müssen alles sein – Betriebswirt, Entertainer, Psychologe“

Wie rentabel ist Sterneküche? Was bringt TV-Ruhm? Muss gutes Essen teuer sein? Die Starköche Cornelia Poletto, Eckart Witzigmann und Kevin Fehling über die Gegenwart und Zukunft ihrer Zunft – und die Marotten der Gäste.
Kevin Fehling, Eckart Witzigmann und Cornelia Poletto (v.l.) beim gemeinsamen Kochen und Diskutieren in Polettos Hamburger Cucina. Quelle: Axel Martens für Handelsblatt Magazin
Herdprämie

Kevin Fehling, Eckart Witzigmann und Cornelia Poletto (v.l.) beim gemeinsamen Kochen und Diskutieren in Polettos Hamburger Cucina.

Irgendwie dann doch typisch, oder? Am Ende steht wieder die Frau am Herd: Cornelia Poletto wird Spaghetti vongole kochen. Die frischen Venusmuscheln hat sie sich gerade erst in ihre Cucina in Hamburg-Eppendorf liefern lassen. Soll ja nur was Leichtes geben zum Gespräch, das gleich beginnen wird. Aber man merkt der 42-Jährigen doch an, dass sie sich nicht blamieren will. Schließlich war sie nicht immer „TV-Nase“, sondern selbst Sterneköchin.

 
Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.

Mehr zu: Sterneköche über ihre Zunft - „Wir müssen alles sein – Betriebswirt, Entertainer, Psychologe“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%