Dieter Kosslick

Der Direktor der Berlinale nimmt in gut einem Jahr seinen Abschied vom Filmfestival.

(Foto: dpa)

Berlinale-Direktor Dieter Kosslick „Bei den Kritikern gibt es ganz viel Ignoranz“

Zu viel Rummel, zu viele Filme: Die Berlinale steht in der Kritik. Dieter Kosslick hält dagegen und setzt auf Wachstum. Ein Gespräch.

BerlinDer Zampano ist im Stress. Wenige Tage nur noch bis zur „Berlinale“, die am 15. Februar beginnt, zum 17. Mal unter Leitung von Dieter Kosslick, der von Termin zu Termin eilt. Und doch ist der Direktor dieses Filmzirkus nach alter Schule höflich. Holt den Gast im Gang auf der vierten Etage des Festivalgebäudes am Potsdamer Platz ab und geleitet ihn nach dem Gespräch hinaus. Im Interview ist zuweilen zu merken, wie genervt er ist von den Grundsatzdebatten, die rund um das Festival entbrannt sind. Kosslick, der im Mai 2019 gehen wird, zieht eine ganz andere Bilanz.

Jetzt weiterlesen

Erhalten Sie Zugriff zu diesem und jedem weiteren Artikel im

Web und in unserer App für 4 Wochen kostenlos.

Weiter

Sie sind bereits registriert? Jetzt einloggen

Mehr zu: Berlinale-Direktor Dieter Kosslick - „Bei den Kritikern gibt es ganz viel Ignoranz“

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%