„Tatort“ Hamburg Til Schweiger will TV-Krimi ins Kino bringen

Bereits seit einiger Zeit wird über einen Kino-„Tatort“ spekuliert – allerdings mit den beliebten Ermittlern aus Münster. Nun will ein anderer das Rennen machen und in die Fußstapfen von Schimanski treten.
Kommentieren
Noch in diesem Jahr will Til Schweiger einen Kino-„Tatort“ drehen. Quelle: dpa
Til Schweiger alias Nick Tschiller

Noch in diesem Jahr will Til Schweiger einen Kino-„Tatort“ drehen.

(Foto: dpa)

HamburgUnd immer geht es auch gegen die Konkurrenz aus Münster: Via „Bild“ verkündete Til Schweiger, dass er ab Sommer eine Kino-Version seines „Tatort“ drehen wird. 2016 soll der Film bereits in den Lichtspielhäusern laufen. Das Pikante dabei: Gerade erst hatten seine großen Quoten-Rivalen Jan-Josef Liefers und Axel Prahl aus Münster laut über eigene Kino-Pläne gesprochen.

Passend dazu schießt Schweiger in dem Bericht gleich noch einmal in Richtung der WDR-Kollegen: „Viele reden vom Kino-‘Tatort’, wir machen ihn!“ Besonders interessant an dem Projekt ist der Faktor Zeit. Im Herbst soll eine Doppelfolge von Schweigers Hamburg-„Tatort“ im Fernsehen laufen. Damit wäre die TV-Geschichte, der ersten vier Filme, die alle zusammenhängen, fertig erzählt. Das Kino-Projekt soll dann an die TV-Story anschließen, jedoch nicht an die Hansestadt gebunden sein: „Mein Kino-‘Tatort’ wird internationaler.“ Der Film wird aber an den Fernseh-„Tatort“ anschließen.“

Das sind die beliebtesten Tatort-Kommissare
"Tatort"
1 von 16

Der ARD-Tatort ist die erfolgreichste und langlebigste Krimireihe im deutschen Fernsehen - und er wächst und wächst. Das Ranking beruht auf den durchschnittlichen Zuschauerzahlen zwischen dem 13. Oktober 2012 bis 12. Oktober 2014, zusammengestellt vom Online-Medienmagazin Meedia.

Dreharbeit Tatort "Die Unmöglichkeit sich den Tod vorzustellen"Tatort
2 von 16

Platz 15: Stark/Ritter (Berlin)

Till Ritter (Dominic Raacke, li.) und Felix Stark (Boris Aljinovic) haben sich nach 13 Tatort-Jahren vom Publikum verabschiedet. Rund zehn Millionen Zuschauer sahen im Februar „Großer schwarzer Vogel“, den 30. und letzten Fall des Duos. Aljinovic ermittelt in diesem Jahr ein weiteres Mal: In „Die Vorsehung“ gibt er am 16. November ein Solo - fast: Stark löst den Fall mit einer Hellseherin. Dominic Raacke ist dann schon raus. 2015 wird es einen Wechsel geben: Meret Becker und Mark Waschke ermitteln fortan. Ob dann auch noch im Schnitt 8,88 Millionen Tatort-Fans einschalten?

Saalfeld Keppler
3 von 16

Platz 14: Saalfeld/Keppler (Leipzig)

Simone Thomalla und Martin Wuttke (li.) liegen mit einem Schnitt von 8,97 Millionen bei der Zuschauergunst im Mittelfeld. Sie bilden seit 2008 das Ermittlerteam in den in Leipzig spielenden Tatort-Filmen des MDR. Doch nicht mehr lange: 2015 soll die letzte Folge mit dem Team ausgestrahlt werden.

SR-Tatort «Eine Handvoll Paradies»
4 von 16

Platz 13: Marx/Stellbrink (Saarbrücken)

Devid Striesow (Kommissar Jens Stellbrink) und Elisabeth Brück (Kommissarin Lisa Marx) ermitteln seit 2013 im Saarland. Seitdem sind 9,01 Millionen Deutsche regelmäßig dabei. Thematisch will das Team auch jüngere Generationen ansprechen: „Ich finde es gut, aus jeder Richtung angeregt zu werden: Action, Comedy, Beziehungskisten“, sagte Devid Strisow.

Die Neue und ´Spielverderber»: Kekilli im ´Tatort»
5 von 16

Platz 12: Borowski (Kiel)

Einer der großen Aufsteiger in diesem Jahr: Von zuletzt Platz 16 katapultiert sich das Duo auf Rang 12 mit durchschnittlich 9,15 Millionen Zuschauern.

Rätselraten um «Tatort»-Kommissar
6 von 16

Platz 11: Batic/Leitmayr (München)

Ivo Batic (Miroslav Nemec, re.) und Franz Leitmayr (Udo Wachtveitl) sind Tatort-Urgesteine. Seit 1991 haben sie bereits fast 70 Fälle in der bayerischen Hauptstadt gelöst. In der jüngsten Episode war Leitmayr mit einem Messer im Rücken reglos liegen geblieben. Die Fans bangten um sein Leben. Nun haben sie Gewissheit: Leitmayr lebt. Schon in der nächsten Folge ist er wieder voll bei Sinnen und Kräften. „Wüstensohn“ wird im Herbst ausgestrahlt. Auch die derzeit 9,29 Millionen Zuseher sind dann vermutlich wieder dabei.

Bremer "Tatort - Alle meine Jungs"
7 von 16

Platz 10: Lürsen/Stedefreund (Bremen)

Hauptkommissarin Inga Lürsen (Sabine Postel) und Kommissar Nils Stedefreund (Oliver Mommsen) sind in Bremen unterwegs, und das seit 1997 (30 Folgen). Zuletzt ermittelten sie gegen die Müllmafia. 9,30 Millionen TV-Zuschauer fiebern im Schnitt mit und ein Indiz für die Beliebtheit des Duos.

Zur Besetzung sagte Schweiger: „Kommissar Nick Tschiller wird Til Schweiger spielen. Und seinen Partner spielt Fahri Yardim.“ Ein NDR-Sprecher bestätigte das Projekt: „Wir arbeiten zügig an der Realisierung eine Kino-„Tatorts“ mit Til Schweiger. Auf unserer Seite sind aber noch nicht alle formalen Schritte abgeschlossen.“

Der WDR plant seit bereits seit einiger Zeit ein Leinwand-Abenteuer mit den populären „Tatort“-Ermittlern Boerne und Thiel (Jan Josef Liefers und Axel Prahl). Bereits in den 80er Jahren hatte Ruhrpott-Legende Schimanski (Götz George) zwei Kinofilme gedreht.

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
  • dpa
  • ax
Startseite

Mehr zu: „Tatort“ Hamburg - Til Schweiger will TV-Krimi ins Kino bringen

0 Kommentare zu "„Tatort“ Hamburg: Til Schweiger will TV-Krimi ins Kino bringen"

Das Kommentieren dieses Artikels wurde deaktiviert.

Serviceangebote
Zur Startseite
-0%1%2%3%4%5%6%7%8%9%10%11%12%13%14%15%16%17%18%19%20%21%22%23%24%25%26%27%28%29%30%31%32%33%34%35%36%37%38%39%40%41%42%43%44%45%46%47%48%49%50%51%52%53%54%55%56%57%58%59%60%61%62%63%64%65%66%67%68%69%70%71%72%73%74%75%76%77%78%79%80%81%82%83%84%85%86%87%88%89%90%91%92%93%94%95%96%97%98%99%100%