Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

60 Jahre nach Kriegsende Schröder bittet Russen um Vergebung

HB BERLIN. Bundeskanzler Gerhard Schröder hat sich in einen Zeitungsartikel beim russischen Volk für das im Zweiten Weltkrieg von Deutschen verursachte Leid entschuldigt. Für Deutschland seien die Feiertage am 8. und 9. Mai Gedenktage an die vielen Kriegstoten und Opfer von Hitlers Gewaltherrschaft, schrieb Schröder für die Moskauer Zeitung «Komsomolskaja Prawda».

«Wir bitten um Vergebung für das Leid, das dem russischen und anderen Völkern von Hand der Deutschen und im Namen der Deutschen zugefügt wurde», heißt es in dem Artikel. Deshalb betrachte er die Einladung von Präsident Wladimir Putin zu den Feiern am 9. Mai in Moskau als «große Ehre und Zeichen des Vertrauens zum deutschen Volk».

Die wichtigsten Neuigkeiten jeden Morgen in Ihrem Posteingang.
Startseite