Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Abschied aus der Politik Schröder: Simonis geht nicht in Bundespolitik

Die in Schleswig-Holstein gescheiterte SPD-Regierungschefin Heide Simonis wird nicht in Bundeskabinett wechseln.

HB DÜSSELDORF. Er habe nicht vor, seiner Parteifreundin ein solches Amt anzutragen, sagte Bundeskanzler Gerhard Schröder am Montag in der Sendung „Maischberger“ auf n-tv. Heide Simonis habe für sich endgültig entschieden, aus der Politik auszuscheiden.

Schröder wandte sich dagegen, nach dem in Abweichler zu suchen, der bei der Abstimmung im Kieler Landtag Simonis die Stimme verweigert habe. Gegen solche „Treulosigkeit“ könne man in der Politik oft nichts machen. „Das ist eine Frage des Charakters. Damit muss man leben“, fügte der Kanzler hinzu.

Startseite
Serviceangebote