Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke
Die Grundrenten-Pläne von Arbeitsminister Heil lösen harte Diskussionen aus: Teile der Union fürchten hohe Belastungen. Ex-SPD-Chef Gabriel nutzt die Debatte für eine Retourkutsche.

Kommentare

Dieser Beitrag kann nicht mehr kommentiert werden. Sie können wochentags von 8 bis 18 Uhr kommentieren, wenn Sie angemeldeter Handelsblatt-Online-Leser sind. Die Inhalte sind bis zu sieben Tage nach Erscheinen kommentierbar.

  • Breite Zustimmung: 80 % von 702 Befragten! Das gibt Gelbwesten ohne Ende.

  • Herr Griese, Politiker sind transparent. Die werfen keinen Schatten. Sollen die umsonst herumspringen? Machen doch die meisten schon...
    Spaß beiseite. Die Frage mit 40 Jahren Mindestlohn ist falsch. Der flächendeckende gesetzliche Mindestlohn existiert erst sei 1.1.2015! Und in einigen Branchen galt weniger gültig bis 2017!
    Vorhger gab es nur die sozialversicherungsfreie Beschäftigung unter der berühmten 420 Euro-Grenze. Da zahlte nur der Arbeitgeber bis ca. 800 EUR/Monat Einkommen. Ob diese Beiträge auf das Konto des Arbeitnehmers flossen weis ich nicht.
    Und Herr Heil führt die Diskriminierung der Aussiedler weiter. Wenn ich gering qualifiziert gewesen wäre, hätte ich seit meiner Ankunft 1986 bis jetzt auch keine 35 JAHRE Beiträge zahlen können. Zum glück war ich qualifiziert und habe eine Rente, die trotz des 40%-Abzugs bei der Fremdrente durch höhere Beitragszahlungen hier halbwegs auskömmlich ist. Das haben aber wenige Aussiedler und wer im höheren Alter nach 1990 rüberkam liegt unterhalb der Armutsgrenze!
    Die SPD und die CDU/CSU haben diese Menschen glatt diskriminiert. Obwohl die Beiträge ihrer Kinder mehr als ihre Rente ausmachte. Darum gibt es jetzt
    DIE PETITION GEGEN DIE 40% DISKRIMINIERUNG DER AUSSIEDLER:
    https://openpetition.de/!fkwdj

  • Es ist unglaublich, wie hier wieder um eine gerechte Altersrente in der Regierung gefeilscht wird. Dabei wird überhaupt nicht in Erwägung gezogen, den Pensionen an die Rentenniveaus anzugleichen.

    Denn wenn die Pensionen mit den Renten auf gleichem Niveau, bspw. 60% für alle, angepasst würden, wäre auch für alle Rentner und Pensionäre eine auskömmliche und gerechte Altersversorgung möglich.

    Aber da müßten die Politiker jeglicher Coleur in diesem Lande über Ihren Schatten springen.

Mehr zu: Absicherung im Alter - Heils Grundrente schreckt die GroKo auf – Gabriel attackiert Nahles