Benachrichtigung aktivieren Dürfen wir Sie in Ihrem Browser über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts informieren? Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Fast geschafft Erlauben Sie handelsblatt.com Ihnen Benachrichtigungen zu schicken. Dies können Sie in der Meldung Ihres Browsers bestätigen.
Benachrichtigungen erfolgreich aktiviert Wir halten Sie ab sofort über die wichtigsten Nachrichten des Handelsblatts auf dem Laufenden. Sie erhalten 2-5 Meldungen pro Tag.
Jetzt Aktivieren
Nein, danke

Ähnlich dem Ausbildungspakt soll Wirtschaft in die Pflicht genommen werden DGB verlangt Beschäftigungspakt für Ältere

Der DGB hat die Bundesregierung aufgefordert, „mehr Druck auf die Arbeitgeber auszuüben“, ausreichende Beschäftigungsmöglichkeiten für ältere Arbeitslose anzubieten.

HB OSNABRÜCK. Dies solle in einem „Beschäftigungspakt für Ältere“ festgelegt werden. Andernfalls könnten die vom Kanzler angekündigten und mit 250 Millionen Euro finanzierten 50 regionalen Beschäftigungsinitiativen für ältere Arbeitslose „schnell verpuffen“, sagte die stellvertretende DGB-Vorsitzende Ursula Engelen-Kefer der „Neuen Osnabrücker Zeitung“.

Ähnlich wie beim Ausbildungspakt müsse die Wirtschaft verpflichtet werden, eine jährlich steigende Zahl von Arbeitsplätzen bereitzustellen. Denn die Arbeitslosigkeit Älterer wachse kontinuierlich, obwohl bereits seit Jahren zahlreiche, finanziell für die Unternehmen attraktive Instrumente zur Verfügung stünden.

Startseite
Serviceangebote